?Macht:Los! (machtlos)

?Macht:Los! (machtlos)

Politikreformen

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Kubus servus moin Hi und hallo hier ist machtlos der kleine Podcast zur aleatorischen Demokratiereform.

00:00:08: Geht in dieser 17 Folge weiter mit den bundesweiten Bürgerräte dazu habe ich mit Tim Weihrauch gesprochen der für den ersten Bürgerrat im Herbst 2019 ausgelost war und seit dieser Teilnahme einer der Ansprechpartner für Medienanfragen ist.

00:00:22: In der letzten Folge von macht das hatte ich ja bereits mit Otto Stahl und Martin Cordes gesprochen die ebenfalls zu den 160 Teilnehmern des ersten bundesweiten Bürgerrat gehörten und die seitdem eifrig die Werbetrommel für das Verfahren rühren.

00:00:36: Das Gespräch mit Tim Weyrauch fand bereits am 4. September 2021 statt deshalb wir am Ende auch kurz über die anstehende Bundestagswahl sprechen,

00:00:44: daher Weihrauch aber keine eindeutige Wahlempfehlung ausgesprochen hat,

00:00:48: ist es wohl zu verschmerzen dass ich ihn dieses Gespräch nicht noch vor der Wahl bereitstehen konnte übers wählen an sich müsste man sowieso mal sehr ausführlich sprechen das ist ja erstaunlich wie das in unserem öffentlichen Debatten immer so schön,

00:01:01: kanalisiert wird in Schubladen, macht der einen Schublade auf dann zieht man was raus und dann packt das wieder rein und dann.

00:01:07: Die nächste Schublade so kommt es mir jedenfalls vor Feiertag schon das Feuilleton gerade David van reybrouck mit seinem Buch gegen Wahlen,

00:01:15: dann juxen alle ja ja schaffen wir sofort die Wahlen ab dieses höchst und demokratische Verfahren,

00:01:20: aber wenn eine echte Wahl an drückt dann wird der Kritik Klamauk eingepackt und das Wort übernehmen wieder die Wahl Fundamentalisten aus dem Politikredaktion,

00:01:29: die Orthodoxie geht nämlich in der inzwischen soweit das schon das Bekenntnis selbst nicht wählen zu gehen weil man darin keine politische Gestaltungsmöglichkeit für sich sieht,

00:01:38: ins Reich der Verschwörungstheorien verbannt wird und mit natürlich auch der bekennende Nichtwähler völlig raus ist aus der öffentlichen Debatte

00:01:45: so wenn das jetzt suche Schuss ist z.b. in der öffentlich-rechtlichen Produktion qui Bono what the fuck happened to ken Jepsen und mindestens einem Interview zu dieser Produktion dass ich gehört habe.

00:01:57: Dabei gibt es so wahnsinnig viele Unzulänglichkeiten unseres Wahlsystems ich empfehle ein zwei wie seit Jahr und Tag dazu das Buch vom Kollegen Florian Felix Weyh die letzte Wahl,

00:02:08: niemand wirklich niemand würde sich in Kenntnis all dieser Unzulänglichkeiten klaren Geistes für das System entscheiden dass wir haben.

00:02:17: Aber wie gesagt das muss irgendwann mal ausführlich besprochen werden nicht heute jetzt kommt Tim Weihrauch.

00:02:24: Hallo Herr Weihrauch schön dass wir jetzt sprechen können sie waren Mitglied eben ersten Bürgerrat den ersten bundesweiten ausgelösten Bürgerrat den es gab und der hat sich mit Demokratie beschäftigt.

00:02:34: Zu dieser Auslosung gehört ja dass wir die Bürger aus der Gesellschaft zu auslosen sind sie heute noch ein zufallsbürger.

00:02:43: Nachdem die so oft über das Verfahren gesprochen haben nett ich bin natürlich heute ein ein vor informierter Bürger also wenn ich noch mal in das Verfahren geraten würde.

00:02:51: Müsste ich wahrscheinlich fairerweise sagen.

00:02:53: Ich bin jetzt von Experten ok und wann sie vorher zufallsbürger weil ja nicht jeder zusagt also wie würden Sie sich da selber Vororten na ja also ich war ich wurde angeschrieben völlig unerwartet.

00:03:05: Und habe dann natürlich zugesagt weil ich das finde das nach einmalige Gelegenheit ich war völlig überrascht als man mir gesagt hatte dass sehr viele Menschen angeschrieben werden,

00:03:16: und viele gar nicht sich melden oder auch absagen ich dachte man hätte 160 Leute angeschrieben und es wird 160 Einladungen geben und diese kommen natürlich alle.

00:03:25: In so fertig bin ein eher idealistischer Mensch habe ich dann festgestellt okay das heißt das meine ich jetzt mit dieser Frage nach wie weit waren sie zufallsbürger,

00:03:34: haben sie waren jetzt nicht in die besonders politisch aktiv schon so dass man sagen könnte wir haben quasi auf so etwas gewartet also weil was wir so bei regionalen lokalen Bürgerbeteiligung Formaten erleben ist ja das,

00:03:46: auch wenn es entweder eben endlosen dass wir ganz überproportional Leute bekommen die schon in den Parteien sind und so weiter die also quasi nur drauf warten dass irgendjemand sagt hier ist was wo du mitmachen kannst wie war das denn bei ihm.

00:03:58: Möchtest eine ganz tolle Gelegenheit aber ich habe auch sowas nicht gewartet ich hatte gelegentlich mal überlegt irgendwas in die Politik zu gehen aber.

00:04:06: Sparda überhaupt nicht soweit ich weiß in der Kita meiner Kinder Elternsprecher und in der Schule jetzt auch.

00:04:12: Und halte mich für einen interessierten Menschen der versucht Gemeinschaft irgendwie mitzugestalten aber.

00:04:18: Das in in dem Rahmen das hatte ich nie erwartet dass das überhaupt auch möglich ist überhaupt.

00:04:25: Und viel erzählen sie haben dann lange nachgedacht und geguckt ob das ein Fake ist wann sie da auch so skeptisch oder haben sie soziam unserer Demokratie zugetraut sowas kann schon mal passiert erstmal so ein Brief bekommt.

00:04:36: Na ja man muss ja ehrlicherweise sagen dass das ja zwar.

00:04:39: Im Koalitionsvertrag verankert war aber das ist letztendlich jetzt nicht unsere institutionalisierte Demokratie diesen Bürgerrat durchgeführt hat ja.

00:04:49: Und unserer Demokratie hat dich damals ehrlichgesagt nicht zugetraut.

00:04:54: Nutzt aber der Herr Scholl Glück war sie persönlich drunter stand war natürlich hilfreich bei der Glaubwürdigkeit aber ich.

00:05:01: Bin Mensch der sich sowieso alle Informationen die er bekommt einmal kurz noch mal anschaut also habe ich im Internet nachgeguckt was das ist.

00:05:08: Und das hörte sich plausibel an und dann war es natürlich ein leichtes da auch einfach telefonisch Kontakt aufzunehmen zu sagen hey die mal dir das was ist der Rahmen was mir noch mal erklären lassen.

00:05:18: Und habe mir dann eben auch noch mal erklären lassen dass es eben auch sein kann dass ich gar nicht angezogen werde also dass ich jetzt zwar in der zufälligen Auswahl bin.

00:05:27: Aber das dieser Auswahl ja geschichtet ist.

00:05:30: Und dass ich daher vielleicht auch nur quasi nicht teilnehme weil es zu viele Menschen in meiner Schichten sozusagen.

00:05:38: Und wie schätzen Sie denn ein dass man das besser machen kann dass die Leute zu sagen also sie haben jetzt ja wahrscheinlich keinen Kontakt zu denjenigen gehabt.

00:05:46: Nicht zugesagt haben sagen aber sie wundern sich dass das so ist und das Kind wäre all diesen Verfahren.

00:05:51: Wo dran liegt das also unterscheiden sich da doch sehr die Menschen müssten wir an den Verfahren was ändern muss braucht da mehr politische Bildung woran hapert das wenn die Möglichkeit besteht,

00:06:00: dass man mal wirklich mitmacht und natürlich ist es ja nicht nur eine Chance muss man ganz ehrlich sagen sie müssen Aufwand betreiben sie mussten auch an einen Ort fahren und so weiter sie mussten sich die Zeit dafür nehmen aber das ganze Verfahren lebt der eben davon dass die Kinect die man Ausfluss auf mitmachen.

00:06:14: Haben Sie eine Idee wie man das noch verbessern kann was man muss sagen wann hat das jetzt hier an der Stelle schon sehr sehr gut gemacht in den Brief war schon deutlich,

00:06:22: dass man erstens dass man eingeladen ist dass man in einem Hotel eingeladen ist das die Fahrtkosten erstattet werden man kriegt Mehraufwandsentschädigung das hat schon sehr hohes Niveau also das ist jetzt das kann man sich jetzt als kleiner Verein würde mal sagen euer auf dem Niveau kann man seine Leute einladen ja.

00:06:36: Als Bundesregierung kann man natürlich sagen kein Problem ich könnte die Aufwandsentschädigung rüber machen.

00:06:43: Ich bin schon freut davon dass man sein wenn man in einer Gemeinschaft gemeinsam lebt dass das nicht nur Rechte bietet sondern dass das unter Umständen auch

00:06:52: vielleicht eine Verpflichtung sein könnte aber das würde natürlich eine Verfassungsänderung bedeuten davon sind Wer ist momentan noch entfernt aber grundsätzlich

00:06:59: fällt mir jetzt nicht was richtig richtig gutes ein weil ich sehe auch dass viele Menschen was habe ich da noch in der Diskussion danach gemerkt dass viele Menschen dann doch nicht so interessiert sind oder dann eben doch nicht von selber drauf kommen zu sagen hey das möchte ich unbedingt machen oder skeptisch sind und so weiter.

00:07:14: Und ich finde man sieht auch.

00:07:16: Einmal hat jetzt in den letzten Jahren in der in der Pandemie auch gesehen dass es immer viele Möglichkeiten gibt sich falsch zu informieren oder dich oder dich irritieren zu lassen zumindest,

00:07:25: auf einem Niveau dass ich auch vorher für nicht möglich gehalten hatte so also wie engagiert der Einzelne dabei ist sich wirklich für das Gemeinwesen einzubringen.

00:07:35: Ich bin vor einer Ausbildung der Frühpädagogik und ich glaube wenn Menschen von Anfang an erleben dass ihre Stimme wichtig ist dass das für was Sie sich interessieren dass das relevant ist dass sie sich einbringen können.

00:07:45: Dann würden solche Formate auch stärker gefordert also wenn man nicht sagen würde helfe wir sitzen im Morgenkreis und heute ist das und dass sondern wenn man fragt was möchtest du denn heute machen ja und dann den Tag mit allen gemeinsam gestaltet,

00:07:57: aber man hat es auch taucht auch schon im Kindergarten dass man sagt,

00:08:00: wir haben ein Programm gehören bestimmt Ideen und dann wird einem das widerfährt einem das und das geht weiter in der Grundschule mit Bildungsplänen und in den weiterführenden Stufen dass man schon eigentlich lernt naja das was Programm ist wird von oben vorgegeben.

00:08:14: Und ich glaube das würde anders laufen wenn man wirklich sagt was ist eine Tresse was möchtest du erforschen was was soll dein Tag heute sein und ich glaube dass Menschen wirklich.

00:08:22: Eigentlich sehr sehr gerne in Gemeinschaften leben und sich sehr gerne anbringen aber dass ihn das ein bisschen abgewöhnt wird weil da sind ja fast schon bei der ganz kurzen Kernfrage nach Demokratiereform was natürlich auch ihr Thema war wobei auch da war netto,

00:08:35: jede Fragestellung vorgegeben denn das was sie sagen spricht ja aus meiner Sicht natürlich auch klar gegen Parteien der die laufender genauso da wird Abend im Programm vorgegeben da darf man zur Info mitmachen aber wenn wir uns die Realität angucken dann wissen die ganz.

00:08:46: Den Siam am Stand in der Straße und dürfen die Werbung machen für das was ich irgendwo Leute ausgedacht.

00:08:52: Also ist halt dann die Praxis und wie als Wähler dürfen letztendlich genau dem 1,

00:08:57: morgen Programm sozusagen zustimmen indem dann aber alles nicht nur für den einen morgen drin ist und einen für die nächsten vier Jahre und zwar eben von vom Radweg angefangen über Bildung und Klimaschutz und was wir so alles haben im soll in einem Gesamtpaket drin sein.

00:09:10: Deswegen würde mich da jetzt mal sehen dressieren wie sie,

00:09:12: den aktuellen Hype um diese Bürgerräte betrachten also ich erlebe das jedenfalls als Heidi entstehen überall überall wird jetzt wenn solche Beteiligungsverfahren ins Leben gerufen,

00:09:21: wie sehen Sie das als jemand der eben bei so einer initialen Zündung dabei war also halt klingt ja zuerst mal nach etwas wo man denkt ja das ist ein training das ist auch wieder feucht vielleicht wieder vorbei oder ist es eben auch überbewertet.

00:09:33: Und ich würde eher sagen auch wenn ich so diskutiere mit Menschen die vielleicht auch Bürgerräte noch gar nicht kennen das ist er unterbewertet ist ja.

00:09:41: Was Einheit Charakter hat vielleicht ist das die Bürgerräte die momentan stattfinden dass die inhaltlich sehr sehr breit aufgestellt sind Bürgerrat Demokratie,

00:09:50: Bürgerrat Klima Deutschlands Rolle in der Welt das sind das sind heizteam ja das sind Themen die wo man vielleicht mal ran fühlen kann was ein Bürgerrat besprechen könnte,

00:10:00: aber wenn Bürgerrat z.b. wirklich konkreter werden könnte,

00:10:05: bisschen offene Entscheidungs Ebene dann könnte man ja auch ganz konkret fragen was ist mit dem Radweg wollen wir den Radweg hier oder wollen wir wollen wir das verkehrspolitische Konzept in Hamburg dafür lernt man Hamburger Menschen ein dafür lernt man Experten.

00:10:17: Und bespricht das ganz konkret,

00:10:19: das wäre runter von den Sachsen-Anhalt Charakter hin auf etwas sehr sehr erdiges man bringt Menschen zusammen die sich in Hamburg bewegen ja einige mit dem Auto eine mit dem Fahrrad an und zu Fuß mit Kinderwagen Rollstühlen und so weiter

00:10:32: informiert die gut über die über die Sachlage über die Zahlen und die Fakten.

00:10:36: Aus verschiedenen Lagern und entscheide dann wie die Verkehrspolitik in den nächsten 20 Jahren aussehen soll das hätte für mich tatsächlich weniger halt Charakter aber das hätte sowas sehr geerdet ist ja Menschen in einer konkreten Stadt entscheiden über Verkehrspolitik.

00:10:50: Na ich bin nicht deshalb weil ich natürlich auch wirklich negativ konnotieren möchte denn das was sie sagen ist wissen ja selber ich stehe für dieses Verfahren planungszelle und das macht er genau dieses will genau dieses machen das man bisher kleinste Detail hinein plant.

00:11:05: Und es dann auch so umgesetzt wird letztendlich also auch wenn ich jedesmal im Vertrag geklärt ist dass es keine Verbindlichkeit gibt weil es einfach so verfassungsrechtlich und so nicht geht,

00:11:14: aber Politiker sagen dann schon so werden wir das dann wir wenn es sehr genau prüfen und im Verfahren ist nur dann gut gelaufen wenn es auch wirklich so umgesetzt wurde das ist ja jetzt bei diesem bisherigen Bürgerräte natürlich gar nicht so der Fall.

00:11:24: Also bleibt haben wir bei ihrem an dass er hat es schöne hatte Volksentscheid auf Bundesebene gefordert und schlägt eben auch noch irgendwie so Beratungsverfahren vor dir mal vor schaltet.

00:11:33: Gucken ob die Wahlprogramme und sehen das ist also mit den Parteien die im Spiel sein werden nichts machen wir sind von der verfassungsändernde Mehrheit,

00:11:41: weiter denn je entfernt seitdem die Grünen sich davon auch verabschiedet haben so also es heißt schon so zeigen das worüber sie vier Tage lang beraten am und dass die Kernbotschaft war und mit einer solch deutlichen Mehrheit diese oder wie sie dafür votiert haben,

00:11:54: das sagt die Politik,

00:11:55: ja danke dass ihr über nachgedacht hat aber sehen wir halt anders bei und wir sind schlauer und nur wir wissen auch darum wird dagegen sie natürlich nicht reingemacht Interessen und so weiter und weiter sondern verstehe und so,

00:12:04: wegen der Verantwortung was dann so alles kommt genau.

00:12:08: Das meine ich damit also hi ist ich betrachte es als eine Halbzeit hinein okapa das ist jetzt alle finde es toll aber wir drücken uns um die echten macht Fragen dabei also das ist ja wie bei allem sind wir nicht sage auch nur.

00:12:20: Du musst wählen gehen ich sage dann immer was soll sich ändern wenn sich nichts ändern soll dann sag wenigstens der du musst dafür sorgen dass alles genauso bleibt wie es ist,

00:12:29: aber nur Zusammenspiel mit ja warum nicht dann eigentlich ja das finde ich halt immer unlogisch und so ähnlich,

00:12:34: erlebe ich das hier auch ich mein Gewissen Bürgerbeteiligung wird gerne gemacht wenn man Mercurius wird gerade ein bisschen heißt dann können wir dann gleich abfangen Denkmal in Stuttgart 21 wo man viel viel zu spät das gemacht hat und natürlich auch nur um irgendwie.

00:12:47: Verschiedene konfliktgruppen irgendwie wieder zu Meterware Jersey am dampfen oder war schon gewaltig zu spärlich und die Aufgabe auch nichts mehr zu entscheiden in Wirklichkeit also oder nur noch ja das ist ja,

00:12:57: das große Problem dabei und das meine ich ebenso ich habe den alle ganz viele Gruppen sagen jetzt alle oh ja wir brauchen Bürgerräte für alles möglich und so,

00:13:04: und ich denke mal bei soll sich wirklich was ändern also dann oder was ist der Grund ist läuft bislang was schlecht da müsste es aber auch endlich mal klar sagen ich behaupte wenn wir uns den Klimaschutz angucken natürlich ist die Politik komplett,

00:13:14: verkehrt gewesen und sie ist in ganz vielen Bereichen verkehrt gewesen sagen wir heute.

00:13:19: Ich befürchte halt gesagt morgen auch dass das was wir heute machen verkehrt war und da muss man vielleicht auch dafür aber zurücktreten wir niemand da ist die Frage.

00:13:32: Ist es nicht dringend notwendig dass ich da etwas ändert oder ist es ebenso dass wir sagen unser Verfahren zum über Demokratie Augen sehen ist sakrosankt.

00:13:40: Wohl auch da ja jeder Historiker sagen muss man irgendwann ist ein Verfallsdatum da ne also irgendwann wird jedes SI-System.

00:13:47: Durch was anderes ersetzen warst die ganze Zeit warum soll es plötzlich anders sein gut aber dass das in dir zu sein die weitreichenden fragen ich wollte nur sagen warum ich.

00:13:56: Deshalb betrachte weil ich find's ganz toll wenn sie natürlich jetzt über Bürgerbeteiligung machen auf alle Fälle aber ich habe ein bisschen die Angst dass die Verfahren auch nicht sehr gut laufen häufig.

00:14:06: Und dass ich nichts ändern soll sondern dass wir wieder dann nur diejenigen mitnehmen die sowieso schon engagiert sind und die sich einbringen und die sagen oh ja toll jetzt also ich bin für folgendes und weil ich dafür bin mache ich das jetzt mit dem Bürgerrat und dann hat es noch mal anderes Gewicht so vorsichtig gesagt.

00:14:21: Kann man das bei manchen Projekten unterstellen.

00:14:30: Thema Klimaschutz oder Thema Demokratisierung oder viele andere Themen auch dass ich dazu wenig bewegt und sie sehen die gewählten Politiker und jetzt gerade im Wahlkampf wird es ja noch mehr zu fahren man hört den Menschen zu.

00:14:41: Und denkt.

00:14:42: Ja das da da geht sich auch dann nicht nicht ausreichend viel tun ja dann dir auch mal die Frage wird sich dann bei dem Bürgerrat viel tun und ich hatte mich mal einmal mit dem mit den Menschen zusammengesetzt.

00:14:55: Die die Klima Mitbestimmung jetzt diese Initiative und den habe ich auch gesagt ich finde es das mit dem Bürgerrat zu machen finde ich ganz toll.

00:15:04: Aber die Entscheidungen die wir bräuchten um das Klima wirklich zu retten die hat man vielleicht auch eine Biergarten ich ja.

00:15:12: Also selbst selbst wenn dann Bürgerrat zusammenkommt heißt das nicht dass wir dann unter die die zwei Gigatonnen CO2 da drunter bleiben um dieses 1,5 Grad Ziel zu erreichen was er schon,

00:15:23: an der Kommunikation an für sich schon sehr seltsam ist dass man eine Erwärmung erreichen möchte man könnte eigentlich auch sagen.

00:15:31: Wir müssen jetzt eigentlich sofort mit allen auch auf weil wir sehr gerne und am eigenen Ast und dem Ast unserer Kinder und Enkel.

00:15:38: Wir haben überhaupt gar keine Zeit irgendwas zu diskutieren aber wie will man das das ist ja demokratisch nicht zu erreichen dazu müsste man ja jetzt quasi mit der harten Hand durchgreifen.

00:15:48: Und selbst wenn man es jetzt mal auf uns auf der Basis unserer repräsentativen Demokratie wo man alle vier Jahre abgewählt werden kann erreichen wollen würde also jetzt 4 Jahre langen Sprint macht oder so.

00:15:58: Das müsste ja länger durchhalten ja so ein so ein Vorhaben im und es würde wahrscheinlich sehr weh tun weil ich glaube mal erreicht ist nicht auf dem Wege der Diktatur.

00:16:07: Und eben auch nicht auf dem Wege der repräsentativen Demokratie die alle vier Jahre gekämpft und eigentlich auch in den Filialen wenn man ehrlich ist kämpft ja nicht nicht für etwas gemeinsam sondern sie kämpfen gegeneinander,

00:16:21: gib der Partei in dieses Kampfmittel oder dieser Auseinandersetzung auch noch als eigenen Treibstoff nehmen

00:16:26: das heißt auf jeden Fall die die politische Auseinandersetzung selber genommen um sich zu befeuern da wird es dann ganz absurd und ich glaube dass ihm Bürgerräte oder eben auch planungszellen dass die eben die Chance hätten,

00:16:39: zumindest

00:16:40: eine Gemeinschaft zu bilden die so etwas gemeinsam macht und die ihre Ziele nach nach und nach für sich evaluiere die auch sag nee da waren wir vor vier Jahren vielleicht nicht herzlich genug,

00:16:55: und hätte noch über andere Maßnahmen entscheiden müssen aber ich glaube unbedingt dass da Menschen zusammenkommen müssen und zwar aus der Gesellschaft und ich glaube ich bin kein Historiker aber ich stell mir auch vor dass man früher kommen alle gemeinsam in der Kirche ja,

00:17:10: und danach hat man sich auf der nach der Kirche getroffen hat ein bisschen gequatscht hat über die Dinge geredet die in dem Ort relevant sind.

00:17:16: Und hat sich aber Augen Auge gegenübergestanden Widerstand auch jeder da standen die armen da standen die reichen da stand die Männer und die Frauen gut wahrscheinlich dann die Frauen.

00:17:24: Muss wahrscheinlich woanders stehen aber.

00:17:27: Da hat man zumindest noch eine gewisse Form von Augenhöhe miteinander gehabt vielleicht dass ich so sogar irgend so eine christliche Partei entwickelt dass man sagt komm wir treffen uns nach der Kirche ja auch das mit Kirche oder das anderen zu tun hat unabhängig davon und jetzt hat man diese Räume nicht mehr,

00:17:40: und ich glaube Gesellschaft kann nur dann Gemeinschaft werden wenn die Leute sich auf treffen und wenn sie sich nicht treffen können.

00:17:47: Dann könnte sich nur übereinander ärgern und das sieht man ja überall dass er sei den Wahlkampf auf dem auf die Fahrten Makroebene im Wahlkampf wo man sieht es ist doch eine eine Farce das ist doch.

00:17:58: Wie die Menschen da miteinander umgehen,

00:18:01: das ist doch die wenn ich als kleines Kind da zugucken wie Mama und Papa streiten ja wir schon der letzten forderndes auch noch jedes Mal im Wahlkampf können die Kommentierung lesen es sei so langweilig und so weiter wo ich denke was erwartet die eigentlich für eine Unterhaltungsshow dort,

00:18:12: wenn wir mal ehrlich sind dürfte eigentlich Wahlkampf gerade gar nichts passiert durch den gerade gar nicht brauchen weil ich weiß doch was wär vorschlägt und ich muss über Sachthemen wenn reden und dann ich bin noch nicht sicher was wäre die richtige Lösung.

00:18:22: Ach so dann sind wir aber schon dabei eine Partei behauptet sie weiß es und wir sagen ja er mit dem Bürgerrat Wissens nicht wir müssen es gemeinsam erarbeiten.

00:18:29: Er ist eine ganz andere Herangehensweise und jetzt sprach mir gerade vom Klima wenn der den Bürgerrat Klima anschauen dann ist der für mich einen tolles Beispiel,

00:18:37: die Ergebnisse sind ja überwiegen nicht überraschend es gab zwei drei Sachen will ich jetzt nicht noch mal wiederholen die ich etwas merkwürdig fand wo ich auch denke da können wir noch mal nachfragen ob das tatsächlich,

00:18:48: fundiert genug war also wart ihr wirklich informiert genug und so weiter oder meldest ja wie das läuft mit Sohn war sehr breites Thema genau,

00:18:57: genau aber deswegen gerade jetzt hit würde ja die Arbeit erst beginnend jetzt müssten eigentlich die ganzen Bürgerräte kommen die sich mit den Details beschäftigt,

00:19:04: ja nicht alles aber das würde doch 20 bis 30 bis 100 Bürgerräte nach sich ziehen Umgang einzelnen Resort genau anzugucken und dann Entscheidung zu treffen.

00:19:14: Dass das ist genau das was ich mit dem halt meinte das heißt dass man quasi hierzu also sowas hat was ist ja schön ich will es nicht schlecht reden ja,

00:19:21: aber da wo es jetzt spannend wird läuft wieder in den Politik und Bürokratie Böhlen und genau hier wäre es jetzt spannend ihr müsst die Bürger zusammenkommen,

00:19:28: das was sie auch häufig jetzt gerade beim Klimaschutz in der Diskussion bekriegen hat dann hoffe ich so gesagt ist alles eine Frau ist Balance ja wenn die Kritiker kommen und so weiter natürlich ist derjenige da nicht zuhören muss ich immer wieder betonen der irgendwie sagt,

00:19:40: es gibt keinen Klimawandel fertig Quatsch aber dass wir vernünftig drüber diskutieren müssen was ist jetzt der richtige Weg aber natürlich wir müssen alle Vorbehalte eindringen wir müssen darüber nachdenken kann es sein dass z.b. Russland wirklich.

00:19:51: Klimawandel stoppen will wie wir im Land dazu hilft auf Permafrostboden besteht und vielleicht nichts sehnlicher will als Erwärmung und so weiter wir müssen ja einfach mal ehrlich über all diese Sachen reden ja und ehrlicher wäre es z.b. Kapazitäten wir haben zu nutzen.

00:20:04: Einer anderen Stelle etwas zu machen nicht um zu missionieren sondern weil du z.b. auch für unsere Produktion in anderen Ländern viele Schlüssel und und und da gibt's tausend Dinge ich will jetzt gar nicht in die Details gehen und dann steht da,

00:20:14: ne bis 2013 das erreicht werden. Oder irgendwie so und ich denke ja aber das eigentliche was wir jetzt miteinander diskutieren ist nämlich wer ist bereit auf was zu verzichten,

00:20:23: wer nimmt dich welche oder wer will sich welches Recht von wem nehmen und so weiter all das was ich dahinter.

00:20:28: Na das sind ja immer die falschen Ansicht mir wer sagen willst du mir fliegen verbieten ja ich kann ja auch einfach sagen Moment mit welchem Recht willst du den andern absaufen lassen,

00:20:35: das müssen wir alles miteinander verhandeln und das können nicht wir zwei und das könnte ich endlich klugen Politiker sonders müssten wir tatsächlich glaube ich,

00:20:42: als Gemeinschaft machen und der wäre ja schon durch müssen wir dann letztendlich global denken aber,

00:20:47: dann keine globale Regierung glaube auch nicht dass es funktionieren würde aber man könnte 7. Ständchen durch Bürgerräte ja auch all diese Gespräche führen mit meinem war leider noch was

00:20:56: nee aber vielleicht muss man sie nicht als globalen Bürgerrat machen jetzt vom alten Demokratie Gedanken hier könnte man schon sagen

00:21:03: wir müssen zwar hier bei uns entscheiden aber die anderen sind die Experten die Betroffenen sind ja immer dann Experten,

00:21:08: und ich hole dir genau als solche da rein ich brauche nur ich drauf ist Ohren sondern ich brauche er ich soll mal das Kind von der Müllkippe irgendwo oder sonstwie ja ich brauche diejenigen.

00:21:17: Die informierte die sich mit unserem Schrott arbeiten handeln was weiß ich wie er 1000 Dinge gapster,

00:21:23: und das wäre alles über Bürgerräte oder im Planungs sein Klasse L zu organisieren indem man solche Menschen zu den Experten oder als Experten erklärt was sind Experten für ihr Leben,

00:21:34: sie können uns sagen wie zwischen unser Leben auf sie Auswirkung hat.

00:21:38: Um Nummer diesen einen kleines Ding zu jemand das hat nichts damit zu tun welche Partei ich wähle oder so denn ich weiß ist ja alles gar nicht ich habe selber davon keine Ahnung sie hat mich viel mit Klimaschutz beschäftigt aber da gibt's so viele Sachen die ich nicht weiß,

00:21:49: und wo ich sagen muss dann müsste ich mir das von anderen sagen lassen und dann muss ich mit müsst ich mit anderen Menschen dringende ist jetzt wirklich meine Idee gut oder ist nicht die andere Idee besser und.

00:21:58: Wie kommt ihr dahin also jetzt würde ja Arbeit beginnen ja die Sache ist ja auch die dass das wenn wir diese Arbeit die nennen es Arbeit ja okay.

00:22:08: Aber was ist für uns für Kraft kostet eben all das nicht zu sehen was wir eigentlich anpacken müssten also wir sprechen dann gerade das Kind angesprochen dass ihr nur auf der Müllkippe unsere von unserem Wohlstandsmüll versucht sich ein Leben zu machen,

00:22:20: solange wir das Kind nur auf der Mattscheibe haben ist es auch noch einigermaßen machbar aber wenn das Kind hier vor uns sitzen würde und sagen würde hey gut dass ihr die Wochenend alle weggeschmissen habt weil daraus konnte ich das und das machen

00:22:31: dann müsste man ja vielleicht auch spüren dass es wirklich Arbeit ist was du gerade machen um das alles weg zu schieben um das weg zu halten.

00:22:38: Und ich glaube wenn wir diesen Prozess anfangen dann würde das am Anfang auch gar alles kochen dann würde man sehen was hat das eigentlich alles mit uns zu tun was auf der Welt ist und sie verfolgen da ja ein sehr den Ansatz immer wirklich zu sagen Lehrer.

00:22:50: Ich guck mir das wurde für den ziert an dass ich vielleicht auch gucke wer in Russland hat vielleicht Interesse daran,

00:22:55: ja oder sagen die in Russland vielleicht auch Gott die Permafrostböden den Sack ja auch die Erde ab ja ist jetzt nicht so dass sie nur sagen auch geil wäre Neuseeland machen sondern die haben auch auf einmal entstehender Löcher bei denen im Boden.

00:23:07: Oma noch sagen könnt ihr vielleicht haben die auch total Bock,

00:23:09: was ist Kaltblüter kälter bleibt ja das war ja auch nur Beispiel wo ich sage dir wie viel Licht oder ist das wird dass wir uns häufig viel zu einfach machen,

00:23:17: und dann auch so unsere wohlfühl Blase bauen er und denkt okay wir tun jetzt war es und so hat man manchmal den Eindruck und das ist einfach nur einer der vielen. Wo ich denke wir müssten mehr müssen wir zusammen viel mehr miteinander reden.

00:23:30: Ein einziger von uns kann das gar nicht und dafür ist dieses Verfahren eben optimal wir können sehr viele Gespräche organisieren wir können ganz viele bürgerräte parallel machen lassen Gruppen miteinander diskutieren lassen und so Erkenntnisse gewinnen.

00:23:42: Aber Herr Schäuble hat auch bei der letzten Bundespressekonferenz vor sich dazu geäußert hat deutlich gesagt,

00:23:48: sind alles unverbindlich Empfehlungen und 7. ständig bleibt die Entscheidungskompetenz bei den gewählten Politikerinnen und Politikern so ja das heißt da müsste ja dann die Erkenntnis Reifen,

00:23:59: das ist diese Bürger braucht.

00:24:03: Das ist den ganzen Prozess braucht ja um voranzukommen und das kann ich mir eben nicht vorstellen da sind wir immer wieder bei der Machtfrage die wo ich den Eindruck habe dass ich wenn sie gerade Soziologen drumrum drücken und dann mein Ansatz als biologistisch abgetan wird aber,

00:24:16: das ist halt einfach unsere Konstitution behaupte ich ja.

00:24:20: Das ist ganz einfach oder von sind die allermeisten sind Mitläufer und wir sind Mitläufer überall in verschiedensten Dingen und ein paar Punkten vol wollen einer von uns die Macht haben.

00:24:29: So ist das Spiel halt einfach und das muss man erkennen und muss ich fragen ist das noch kompatibel mit einer Welt mit

00:24:37: acht Milliarden Menschen und wird mit all den verheerenden Entscheidung die heutzutage Trommler werden können aber als Biologe wissen sie auch man kann jetzt nicht 8 Millionen Menschen zu politischen Wesen umwandeln und sagen so ihr seid ihr alle politisch und ihr macht alle was das

00:24:51: das klappt nicht weil es wird dann auch wieder anfängt dann wieder anzuziehen und zu kämpfen gegeneinander.

00:24:56: Und ich glaube für die meiste teilweise für den guten Teil des Lebens muss man als Mensch auch sag mal Mitläufer sein können gerade wenn man was was ich hab zwei kleine Kinder.

00:25:06: Ich kann nicht den ganzen Tag auch noch kämpfen ja ich muss mich auf gewisse Gegebenheiten auch ein Stück weit verlassen können aber ich finde es da von mir ab verlangt werden dass ich.

00:25:15: Mich zum Beispiel zufällig ausgewählt einmal im Jahr oder auch dreimal im Jahr für eine gewisse Zeit meines Lebens ein bringe in eine Diskussion die wir als Gesellschaft als Gemeinschaft fühlen und ich glaube dass das nicht unheimlich lohnen würde weil man.

00:25:29: Also die Menschen die ich vom Bürgerrat noch kenne das ist natürlich man man kennt sich noch ein bisschen man verliert sich aber auch wieder aus den Augen zu guten Teilen natürlich.

00:25:37: Aber in dem Moment wo man da sitzt und sich in die Augen schaut sich miteinander diskutiert ist man daran interessiert dass man für die Gemeinschaften eine gute Lösung findet und ich,

00:25:47: würde ich jetzt da bin ich vielleicht auch wieder serial ist aber ich bin eigentlich sehe ich das bei bei vielen Menschen das Potenzial des wenn sie Zeit mal persönlich gefragt werden wie stellst du es dir gut vor dass dein gute Ideen dabei rauskommen.

00:26:00: Ich habe gerade schon gesagt ich bin frühpädagoge ich habe mal einmal ein Workshop gehabt mit miterzieherin und es hier wo man gefragt hat wie stellst du dir deine beste Kita vor was ist da der Traum ja und dann kommen auf einmal richtig geile Idee natürlich viel schöner noch da als das hin,

00:26:15: was man jetzt an Kitas da hat und da ist in unserer Kreativität und ich sage jetzt mal.

00:26:21: Melde mich bei dir beschweren aber in unserer Kreativität und in unserer Liebe auch eigentlich steckt so viel Potenzial.

00:26:28: Die Gemeinschaft zu befeuern zu wärmen zusammenzukommen und dann für uns gemeinschaftlich Lösungen zu machen.

00:26:35: Und dieser Modus in dem wir momentan und immer verhaken deswegen ankämpfen und schwarz gegen grün aber rot ist aber auch wichtig.

00:26:43: Da gucken wir zu wie bei dem als würden sich da drei Alphatiere streiten und wir sind völlig gebannt ja.

00:26:51: Aber eigentlich will aber hier gute Teile der Gemeinschaft sind gebannt und ehrlich gesagt ich hatte auch.

00:26:59: Bevor ich Bürgerrat war nicht gesehen was wäre denn jetzt die große alternative was wäre denn jetzt der große Wurf ist ich doch schon eine Demokratie das ist doch das wonach alle streben was schon immer das beste Modell ist auf der Welt ja es ist immer eine Monarchie keine Diktatur.

00:27:14: Keine Aristokratie und im Merkmale kann ich mir das hattest Du gerade Züge Siegen.

00:27:23: Ja ich hatte ihm durch.

00:27:26: Machen sie hat aristokratische Züge ja hat es genau und es ist Standard. An dem ich immer sagen hier bräuchte es sozusagen ja erst die planungszelle den Bürgerrat wenn Menschen sagen.

00:27:39: Wir haben es doch wirklich so gut also wir sind doch das beste Land guckt euch doch mal um ich möchte nimmt an das Leben unter Vista stop,

00:27:44: du weißt doch gar nichts und wenn da jetzt kannst du mal Erden sagen dass jedes Kind in Mali sagt ich will auch gerne Deutschland leben und nicht hier ist es schön nein natürlich sagen die Leute hier zur Chemo ich bin ich möchte vielleicht Sachen verändern aber hier und so.

00:27:58: Und da fehlt uns schon völlig der Blick und ich denke Leute und das meinte jetzt ernst so guck dir auf die Welt also.

00:28:03: Das ist ja nicht anders als Imperialismus letztendlich ja nichts anderes als als was sonst als ganz furchtbar verdammen er und sein Gott wie kann man so arrogant auf die Welt gucken genau das tun wir hier nur dass wir das so als Dankbarkeit kaschieren und

00:28:15: ich bin so dankbar hier gebrochen zu sein und in diesem tollen Land aufzuwachsen.

00:28:19: Was denn letztendlich natürlich auch heißt okay grundsätzlich stelle ich hier nicht in Frage weil wir haben's wirklich so toll im Vergleich zu allen anderen irgendwie so und da denke ich dann immer schon

00:28:28: ja Leute da fehlt vielleicht so ein bisschen schon die Breite und die Bereitschaft einfach auch mal die Argumente anderer zu hören und auch mal andere Menschen kennenzulernen soll ich die Leute wie es sehr scheiße finde,

00:28:38: Leute die gar nicht zufrieden sind die gar nicht glücklich sind und so wieder runter sie gibt uns was wir was wir kapiert haben was für viele wirklich wunderbar ist aber worunter einige.

00:28:49: Die nicht mehr mitkommen die abgehängt werden und die in den Kommentarspalten auch die Sachen vorschreiben wo man sich denkt.

00:28:56: Also wo man auch als erster Reflex erstmal denken könnte meine Güte ist es wieder Kacke und auf der anderen Seite kann man da noch mal denken,

00:29:02: boah krass du hast gar keine Perspektive das ist für dich gut sein könnte dass es wirklich wirklich traurig das ist und das muss man auch wirklich sagen das ist ein Leben.

00:29:13: Ich kann ich möchte das gar nicht beurteilen ich bin ja jetzt auch nicht ich stehe auch nicht über den Ding aber ich denke vor dass das ein Leben ist dass das sehr sehr schwierig ist und das wo man eigentlich.

00:29:23: Sehr viel Trauer erst zulassen können müsste wo man sagt auch jetzt machen wir es ganz anders ja weil man diese ja eingerichtet hat damit dass es so sein müsste ja das hat ja auch eine große Sicherheit dass man sagt so ist es so bleibt es.

00:29:35: Und ich habe da jetzt auch lange dafür mit gelitten dass es so ist ja und wenn man sich dann ich war in den Indien und Indonesien.

00:29:43: Und unabhängig davon ob ich da jetzt lieber leben möchte oder so ich möchte mir die entsteht die Frage nicht so gestellt.

00:29:50: Aber was ich da gesehen habe ist dass es da noch einen anderen Gemeinsinn gibt würde ich jetzt von außen behaupten ich möchte es jetzt leicht auch nicht romantisieren,

00:29:58: aber eine sehr große Nähe zu Kindern aber das wirklich erwachsene Menschen mit ihren Kindern am Strand sehr ähnlich sind während die Deutschen noch irgendwie,

00:30:07: dann ihre Handtücher da und da hinlegen nur die europäischen Menschen und die Kinder spielen am Wasser und die.

00:30:13: Ich fand das schön ich finde die Lächeln sehr viel mit meiner die haben sehr viel Freude und die leben aber in Situationen wo wir sagen Objektiv ist es schlecht ja die haben kein eigenes Auto die haben.

00:30:23: Eine Bruchbude es ist deshalb unser Kolonialherren Blick halt immer von von uns auf andere im Prinzip ist es.

00:30:33: Stell dich nicht so an ich weiß besser

00:30:35: was für dich gut ist also ich kann von außen beurteilen ob du ob sie gut geht oder nicht ob das für dich tragisch ist oder nicht und das machen wir in vielen Bereichen nicht in allen relativ willkürlich

00:30:44: gibt's Bereich live davon ausnehmen aber ansonsten hatten wir regelmäßig glaube ich ihn genau diese Falle dass wir uns ermächtigen.

00:30:51: Zusagen wie andere Menschen zu fühlen haben und zu sein haben was was für sie eine Zumutung ist was du dir keine Zumutung ist und so weiter.

00:30:58: Wo ich ja eigentlich erstmal zu lassen musst du sagen okay wenn du dich so fühlst dann fühlst du dich so.

00:31:03: Wenn du dich abgehängt fühlst fühlst du dich abgehängt dann brauche ich sagen was das für ein Gelaber in diesem reichen Land oder and wieso noch was daneben kann und so ist halt mit anderen Sachen auch.

00:31:11: Abend aber gut das geht jetzt ja dann sehr sehr ins Detail ja genau die zentrale Frage wo man noch sagen muss ist dass denn die menschliche Natur sagt ich bin in der Ingroup und outgroup und deshalb seid ihr alle blöd,

00:31:25: oder steckt da nicht auch eine ganze Menge gleich mal Verdrängung und Projektion drin dass man sagt,

00:31:31: ich habe ich habe hier so gut ja und bei den anderen das ist die sind eigentlich will zu bedauern steckt da nicht ganz viel drin auch eigentlich des eigenen Bedauern um die eigene Realität klappt nicht sehen zu wollen und z.b. nicht sehen zu wollen,

00:31:44: dass das was ich an gemeinschaftliche Aktivität wirklich einbringen kann dass das sehr reduziert ist dass wir uns sehr eingerichtet haben darauf,

00:31:52: das ist bestimmt die Institution gibt ob da die ob die politisch sind oder ob die marktwirtschaftlich sind,

00:31:56: die unser Leben zu guten Teilen gestalten und es wird viel viel zu wenig die Möglichkeit haben und wirklich herzlich zu begegnen und uns dann auszutauschen und wenn die herzliche Begegnung etabliert ist und wenn das alles da ist

00:32:09: dann bräuchten wir keine Bürgerräte mehr weil dann würden einfach sagen hey komm wir nehmen die drei herzlichsten und die drei klügsten und die Sonne machen das ist schon okay

00:32:17: vielleicht ist das sogar der Gedanke von repräsentativer Politik ja aber solange es.

00:32:23: So kämpferisch ist muss man wirklich glaube ich die Herzlichkeit und die Gemeinschaftlichkeit aus jedem einzelnen raus pressen und die ist bei jedem da des da bin ich ganz feste Überzeugung.

00:32:34: Das jeder darf eigentlich in sich hat weil ich glaube.

00:32:36: Da bin ich bisschen Anthropologe dass ich denke es geht auch gar nicht anders du kannst gar nicht anders als Spezies irgendwie da sein.

00:32:45: Wie die so hoch sozial ist

00:32:46: und dann aber vorwiegend daran interessiert es den anderen zu hintergehen das ist da wird mir der Kopf Platten wenn man sagen würde ja biologisch ist es genauso

00:32:55: wir sind nur so klug damit wir die anderen dagegen können aber wir sind doch auch so liebevoll wir können so empathisch sein wir können so gut miteinander sein wir können uns.

00:33:04: Wenn wenn man nur weiß oder Anti gut sich eine ehrliche Umarmung anfühlt oder wenn man sich in die Augen schaut und den anderen wirklich dort trifft kann man doch nicht sagen wir sind dazu da um uns auszubeuten gegenseitig das ist absurd.

00:33:18: Aber dieses Potential von eben dieser Begegnung das wird in Bürgerräte gehoben und da ja das ist momentan Hype und,

00:33:26: das ist zu wenig und es ist geht nicht genug ins Detail und es ist auch der Verfassungs eben und natürlich einfach abgekoppelt haben ihr dürft es machen,

00:33:35: Wer wären wir denn euch das zu verbieten ja natürlich könnt ihr das tun und natürlich schauen wir kurz hier die die Hälfte hanya.

00:33:43: Aber es ist immer noch wie wir auf dem Cover von von unserem Bürgerrat Gutachten Demokratie ist kommen einige und geben an übergeben anderen das Gutachten und die entscheiden dann was sie mit dem Gutachten.

00:33:55: Das ist nicht Demokratie.

00:33:57: Da gehe ich zum König und bitte ihn das Landgericht aufzuteilen und wenn ich Glück habe ist es ein guter König und wenn ich Pech habe gehe ich ohne Kopf nach Hause.

00:34:07: Und wir haben Glück wir haben einen guten König er hört sich gut an und ruf dieses Gutachten an und da haben wir großes Glück die Erfahrung in einem Bürgerrat gewesen zu sein und was das Potenzial davon ist die ist nicht unabhängig davon,

00:34:21: aber die Erfahrung ist trotzdem da,

00:34:23: sehr gut aber wie kommen wir jetzt dahin dass wir das ganze mit mehr Kraft füllen also gibt es eine Wahlempfehlung von Ihnen oder gibt's ne Aktivismus Empfehlung,

00:34:33: ja also Wahlempfehlung.

00:34:37: Sie hatten gerade gesagt die Grünen sind davon auch ein Stück weit wieder zurückgetreten die aller Christmann hat jetzt letztlich die CDU und SPD bisschen dafür angegangen dass sie eben die Bürgerräte die stattgefunden haben nicht so.

00:34:52: Wertgeschätzt hat die man sich das vorstellen würde ich glaube auch wärmer werden das bürgergutachten ja übergeben an die Stellvertreter der verschiedenen Kontraktion Diana Christmann war dabei bei der hatte ich wirklich das Gefühl dass sie dich mag,

00:35:03: und Margit so komische Bewertungskategorie sein aber es gibt Menschen die können nicht mögen da hat der den kann man geben was man will die haben dazu einen urteilen,

00:35:12: ja und die könntest bewerten und bei dir hatte ich das Gefühl dass sie das mag und es hat mit Qualität weil wenn man etwas mag hat man kann man dazu eine persönliche Beziehung haben und sich dann erst dafür einsetzen,

00:35:22: wenn man etwas verstanden hat und die Uhrzeit hat ist das ein gutes Kriterium,

00:35:26: aber ich glaube nur wenn man wirklich eine Beziehung zu etwas gewonnen hat hat man das als Mensch verstanden und sie mochte es und,

00:35:33: daher ist das für mich irgendwie wahrscheinlich damit hat sie mich ein bisschen gehabt hätte ich gesagt aber eine Wahlempfehlung eine Wahl ist.

00:35:43: Es gibt es gibt einen gemeinsamen Bekannten von uns beiden der würde sagen wenn man damit macht und seine Stimme abgibt.

00:35:50: Dann befeuert man diese wahldemokratie ja und spielt dieses Spiel mit und ich mag das ein Freund und sehr seine Gedanken sehr.

00:35:59: Das ist ja der Aller lang aber ich werde trotzdem denen wir auf jeden Fall und ich.

00:36:05: Guck mir an was die Leute klimatechnisch versprechen weißt ist momentan für mich das ganz zentrales Zukunftsthema.

00:36:12: Aber ich habe natürlich auch Sorge dass wenn ich jetzt die eine Partei wähle die sich dann dafür immer noch zu wenig einsetzt aber einsetzt.

00:36:20: Riesig aber die Kommentarspalten die sagen die wollen uns das Autofahren verbieten die wollen.

00:36:27: Die CO2 Steuer das wird alles viel Öl für uns zu teuer gern dieses Umlageprinzip noch gar nicht verstanden was die Grünen Oberschlesier als Idee haben.

00:36:35: Ich habe da wenig Hoffnung dass eine Partei politische Ausrichtung da irgendwas substanziell verändert wir müssen GTS es gibt keine Chance.

00:36:43: Mit dem Angst und im Kampfmodus nach vorne zu kommen es gibt nur eine Chance und das meinte ich also da sagte sie gerade jedes System hat er soll seine Halbwertszeit.

00:36:52: Ich hoffe dass Menschlichkeit und Gemeinschaft.

00:36:56: Dass die keine Halbwertszeit haben sondern dass ein System dass das wirklich gut etabliert dass das sehr gut leben könnte und die Liebe sie mal ein bisschen,

00:37:05: wird immer bisschen kleiner und vorsichtiger und empfindlicher aber es ist die einzige Chance für viele Menschen gutes Leben zu führen.

00:37:12: Wenn akzeptieren ist einfach zehn Milliarden sind und Gilden laufen irgendwann nur noch mit Masken rum dass wir also nicht mit dem Corona machen sondern mal machen die uns die die gare aus der Luft filtern und das sieht dass viele Menschen.

00:37:25: Nur noch die letzten Dreck zu fressen kriegen dann können wir sagen dann funktioniert das System Angst auch.

00:37:32: Ja aber wenn wir wenn wir es gemeinschaftlich und mit Liebe gestalten könnten das wäre das ja ein guter.

00:37:37: Und daher weniger eine Wahlempfehlung sondern eher so dass man dass man die die Punkte die zeig mal.

00:37:44: Sich zögernd in sich anfühlt die sich wie die vielleicht ein bisschen in diese.

00:37:49: Was was was macht das nötig dass man projiziert was macht es nötig dass man die anderen blöd findet.

00:37:55: Das sind innere Schmerzen dass man sich den öffnet dass man da sagt hey was ist denn hier los was was tut bei mir weh und sich dafür Zeit und Liebe nimmt.

00:38:02: Und auch die Gemeinschaft von anderen nimmt weil es gibt viele Leute die in der Richtung unterwegs sind sich da sich da kennenzulernen was ich zu erforschen,

00:38:11: und daneben natürlich noch Bürgerräte zu fragen also auch den gewählten Politiker zu fragen hey wie ist deine Haltung dazu und dem solange ein bisschen normal zu nerven und zu sagen hey ich möchte dass ich finde es einen guten gute Form.

00:38:23: Weil dann steht auch wieder Beziehung ja also Politiker sind da jetzt nicht hermetisch abgekoppelt und natürlich haben ist dann mal Lobbyisten die gut mit Geld ausgerüstet sind,

00:38:32: Stahl bessere Zugänge das ist ein System logisch quasi aber wenn viele Menschen sagen würden ich würde gerne mich beteiligen und ich finde wir werden so wenig gehört und diese ich mache mir Sorgen über die Kommentarspalten in Social Media und ich habe auch Sorgen dass.

00:38:45: Gibt es auch unsere die öffentlichen Vertreter immer mehr angegangen werden und immer mit immer härteren Bandagen.

00:38:50: Dass man sich vielleicht jemals Politiker auch irgendwann nicht mehr entziehen kann und auch sehen muss dass das diese härteren Bandagen auch am Ende auch die Politiker treffen weil sie eben auch egalisiert werden bisschen zu einem Punkt wo man denkt es ist völlig absolut dass du denkst,

00:39:04: Daniela steht jetzt dieses oder jenes machen könnte dir das was der macht jetzt den Tanz.

00:39:08: Den seine Partei im Mund sein Programm im mit vortanzen den macht er halt ein bisschen onkel hafter und das kann man es kann man bestimmt irgendwer kann das mit dem gut finden andere haben da Schwierigkeiten mit.

00:39:18: War das der jetzt da groß was wird aber wenn wenn man alle so ein bisschen anspricht dann man die Kandidaten in seiner Umgebung anspricht und sagt guck mal hier das.

00:39:26: Finde ich wichtig dass wir damit da mehr dabei sind und gar nicht als Trost denario für die Politiker sondern wir wollen doch gemeinsam machen doch unsere Gemeinschaft ist doch unsere Gesellschaft und da muss ich doch in einer Demokratie politisch zumindest.

00:39:39: Gleich viel

00:39:41: gleich viel zu sagen haben wir nicht auch gleich zumindest gleich viel wert sein wie der Mercedes-Benz Vorstand oder wie wir die Leute von Golf oder was auch immer HSV wie heißen sie,

00:39:53: zum Essen das ist doch das Prinzip von Demokratie dass das nicht der der mehr Geld hat deswegen auch mehr Einfluss und Macht hat da so natürlich kann er mehr Leute hinter sich schaffen aber.

00:40:02: Aber dafür müssen wir vielleicht auch nicht nur eben Verben im Hinblick auf die,

00:40:07: dann immer gerne genannt wer die Superreichen sondern auch die ganzen intellektuellen Führer oder die sich für Intellektuelle Führer halten weil das sehen also das war sprachenshop von den Kommentarspalten und so weiter.

00:40:18: Und das erleben wir im sonst auch bei Bürgerbeteiligung wären natürlich da so eine klassische Schicht die sich eben einbringt und die auch.

00:40:26: Beansprucht die jaja der Wale Führungsrolle zu haben,

00:40:30: und die anderen auch seitdem muss man genau und den muss man aber genauso sagen pass mal auf du musst aber hier auch mal zurückstecken und genau das schaffen wir eben in unseren Losverfahren wenn wir sie dann in die kleinen Gruppen packen,

00:40:40: wo plötzlich Menschen auf Augenhöhe zusammenkommen und nicht mehr der der eben seine x 1000 Twitter Follower hat und sich deswegen ganz groß fühlen darf und ein Spruch nach dem anderen raushaut und immer Applaus dafür bekommen,

00:40:52: der muss plötzlich neben demjenigen oder mit demjenigen der zusammensitzen der.

00:40:57: Gar nichts mit twitter macht und so weiter ja und der eben auf den keiner hört außer seine drei Kumpels oder wie.

00:41:04: Darf ich meine Angst dass das fehlt haben wir nämlich auch wieder diese Überheblichkeit drinnen und das.

00:41:10: Wie schnell meinen wäre ich habe aber doch recht und dann steht mir auch das Recht zu als weil ich inhaltlich richtig liege da steht mir das Recht zu dominant zu sein über andere.

00:41:19: Und das ist halt mal der Punkt wo ich sage das ist aber nicht Demokratie das ist das alte Prinzip philosophenkönig oder so dass man meint es gibt ein super schlau aber das ist das durchaus Funktion wo man sagt.

00:41:29: Amps ist er sich das Recht raus zu nehmen für den anderen besser zu wissen was für den gut ist da verlässt man eigentlich die Sphäre der eigenen Handlungsmöglichkeiten und Kontrollmöglichkeiten und will sie aber trotzdem

00:41:41: ja

00:41:41: also man akzeptiert nicht das was eigentlich die Realität ist soll man wünscht sich eine andere Realität und baut sie zum Teil auch er war auch nicht merken wir müssen da vielleicht immer doch noch mal weiter sprechen das war jetzt Stunden,

00:41:52: doppelt so lang wie ursprünglich geplant und ich aber sehr spannend,

00:41:57: wir überlegen wir überlegen gemeinsam wie wir dieses Prinzip Bürgerbeteiligung durch Losverfahren weiter nach vorne bringen ich fand es ganz spannend wie Sie das sehen.

00:42:06: Und ja würde mich freuen ein andermal mit ihnen da weiter zu springen vielleicht irgendwer wirkliche Details so wie war das beim Bürgerrat gesagt haben gerade jetzt beginnt doch erst die Arbeit.

00:42:16: So ist es ja bei uns auch wir haben ganz viele Fachfragen zustellen noch und will oder zu diskutieren,

00:42:21: wie wird diese Losverfahren besser machen wo auch die ganzen Gefahren liegen also Eigeninteressen und und und was da so drin ist und ich habe ja vor das ein bisschen zu diskutieren wenn ich Leute dafür finde die ich sie bereit sind es ja auch immer.

00:42:32: Schwierig wenn man Tage geschäftlich drinnen ist und mit was geht man will ich an die Öffentlichkeit ist ja was anderes ob wir uns in unserem Protagonisten Kreis treffen wo dann halt wirklich 15 Leute oder 25 in einem Raum sitzen oder ob man sagt ja.

00:42:44: Ich bin bereit öffentlich.

00:42:46: Darüber zu reden wie wir das machen wo Fehler sind Limitationen sind und so weiter Arbeitsschutz probieren und vielleicht kommen wir im Rahmen dessen dann noch mal zusammen ja sehr gerne würde mich freuen ich würde mich jetzt erstmal ganz herzlich bedanken bei Ihnen dass Sie sich Zeit genommen haben an einem für verraten ist Samstagvormittag.

00:43:01: Mit mir über noch mal über Bürgerräte zu sprechen vielen Dank Herr Weyrauch sehr geliebt hat mich sehr gefreut vielen Dank.

00:43:09: Die Stimme sicherlich zu dass es sich lohnt mit Herrn Weihrauch an anderer Stelle weiter zu sprechen.

00:43:14: Nun springen bezahlt dich etwas und landen beim dritten bundesweiten Bürgerrat der sich mit Klimapolitik beschäftigt hat und in diesem Sommer seine Ergebnisse vorgestellt hat.

00:43:24: Er fand ausschließlich digital statt und war zeitlich über einige Wochen gestreckt was es sei noch mal darauf hingewiesen auch ein elementarer Unterschied zur Methode planungszelle ist.

00:43:34: Planungszellen sind wir inzwischen auch schon notgedrungen rein digital durchgeführt worden aber bislang immer noch an einem Stück und allenfalls wird es mal irgendwo auf zwei Blöcke aufgeteilt.

00:43:43: Welchen Unterschied das macht das werden wir sicherlich dann noch diskutieren wenn es um die Verfahrens Bewertungen geht und die Unterschiede zwischen den einzelnen aleatorischen Verfahren.

00:43:52: Zwischen dem ersten Bürgerrat zur Demokratiereform der noch vor Corona stattfand weshalb niemand auf die Idee gekommen wäre die Begegnung auf Zoom zu beschränken.

00:44:00: Und dem Klima Bürgerrat gab es noch einen zu Deutschlands Rolle in der Welt aber den überspringen wir jetzt im moment mal.

00:44:07: Wieder Bürgerrat gelaufen ist habe ich in einem anderen Podcast ausführlich besprochen auf den ich mir mal erlaubt hier zu verweisen er heißt die Klimadebatte und ist mit 15 Folgen planmäßig abgeschlossen da kommt auch nichts Neues Männer.

00:44:21: Einen kleinen Auszug aus der letzten Folge möchte ich hier nur zitieren der mich aus meinem Telefonat mit Kirstin Peters,

00:44:27: lohnt sich das Gespräch komplett zu hören das ist auch leicht zu finden braucht man sich nicht viel Mühe geben weil es ist direkt am Anfang der Folge 15 also des letzten Teils dieser Klimadebatte und den Link packe ich wie immer in die Schule.

00:44:40: Denn danach gibt es hier noch ein Gespräch oder auch ein bisschen Diskussion mit Karl-Martin Hentschel vom Verein mehr Demokratie der zu den Initiatoren und fachlichen Beratern des Bürger Reizklima gehörte.

00:44:52: Nun aber zunächst Kirstin becas ausgeloste Bürgerin im Klima Bürgerrat.

00:44:59: Hallo Frau Beckers schön dass wir sprechen können sie waren Mitglied im Bürgerrat Klima jetzt ganz einfache Frage wie war es.

00:45:07: Ja genau also ich war Mitglied beim Türkei Klima und es war sehr sehr spannend also ich hatte eine richtig gute Zeit.

00:45:17: Ich habe nicht damit gerechnet ich werden habe zwar schonmal von Bürger Klima gehört gehabt davor aber wusste gar nicht was so auf mich zukommt.

00:45:25: Und es hat doch wirklich einfach spannend aufschlussreich und ich habe aber viele neue Leute kennengelernt viele neue Meinungen auch einfach mal gehört ich finde das bekommt man gar nicht so mit normalerweise immer nur es in seinem Freundeskreis und Bekanntenkreis redet.

00:45:39: Und es war einfach wirklich super interessant für mich können Sie uns die wir nicht dabei waren mal kurz skizzieren.

00:45:45: Was das bedeutet wie dieser Bürgerrat die mal aussah das waren ja viele Leute und es war digital.

00:45:51: Genau das waren m160 Bürger und Bürgerinnen im zufällig gelost.

00:45:57: Und wir haben uns im Digital getroffen 12 Mal und haben uns zum Thema Klimaschutz und Klima 10 Deutschland ausgetauscht und wie wir eben,

00:46:06: das Klimaziel erreichen können das 1,5 Grad Ziel und haben da dann im Endeffekt Empfehlungen für die Regierung.

00:46:14: Ausgesprochen oder haben die jetzt erarbeitet und im Endeffekt jetzt der Politik übergeben.

00:46:20: Ja und wir können jetzt 160 Menschen darüber miteinander diskutieren.

00:46:28: Es war schon etwas herausfordernd in der großen Gruppe ist natürlich sehr schwierig daran zu reden aber würden dann vier Handlungsfelder eingeteilt also Mobilität Ernährung Energie und Wärme und Gebäude und Energie.

00:46:42: Und genau da haben den kleinen Ring Gruppen und in die Themen erstmal eingearbeitet.

00:46:48: Und haben dann eben unserem 1 abgegeben haben darüber diskutiert was man machen kann dass sie wohl noch offen in kleinere Gruppen eingeteilt ist innerhalb der Kleingruppen noch kleinere Gruppen dass wir nur zu viert oder fünft einfach in den kleinen privaten Raum über Zoom

00:47:02: miteinander sprechen konnten.

00:47:04: Und wir können uns jetzt solche Beratung vorstellen also Klimaschutz ist ein Riesending jetzt sagen Sie das wurde in Handlungsfelder aufgeteilt ok dann sind sie in so ein Handlungsfeld Gebäude Energie irgendwas gelandet.

00:47:14: Und was haben sie da jetzt alles beraten wir können uns dazu vorstellen werden sehr sind sie jetzt selber Expertin geworden oder wie klar waren die Entscheidungsfragen diese bekommen haben das,

00:47:24: ja genau also wir haben natürlich am Anfang wir wussten alle nicht so viel sie jeder war auf dem anderen Wissens Level natürlich die einen haben auch schon mal was in dem Feld gemacht die anderen nicht.

00:47:34: Also mit deinem Anfang natürlich erstmal und Wissen aufbauen müssen dafür haben wir von dem Team natürlich Unterstützung bekommen,

00:47:40: haben wir euch im Expertenvorträge erstmal eine Einführung in die ganzen Themenfelder bekommen und auch was eben um was es genau geht und was man alles machen kann,

00:47:49: und da mehr auf diese Vorschläge bekommen ich war im Gebäude und Wärme Handlungsfeld.

00:47:55: Und da haben wir einen erst mal eben Vorschläge bekommen wie kann man eigentlich den ganzen Gebäudebestand in Deutschland energetisch sanieren sodass wir dann 20 und 40 klimaneutral sind.

00:48:06: Und da ging es dann eben darum ja was für Dämmstoffe kamera wenden wie kann man denn wie muss man vorgehen,

00:48:12: er hat dann auch gelernt was muss man mit Heizungen machen hat auch erstmal gesehen also alles für alternative Möglichkeiten gibt und wie viel man machen muss,

00:48:20: und dann wirklich so so viel Neues auch auf jeden Fall.

00:48:24: Aber da haben sie uns sehr gut herangeführt weil wir eben wirklich nach und nach immer mehr dazu gelernt haben immer mehr Information bekommen haben.

00:48:33: Und auch immer wieder Fragen stellen konnte natürlich sonst immer wieder ganz viele neue Fragen aufgetan und dann könnten wir über die Experten auch immer wieder noch mal fragen nachfragen nachhaken.

00:48:43: Ansonsten langsam vor getastet und haben unser eigenes Wissen aufgebaut und dann haben wir natürlich neben unseren wissen natürlich auch unsere eigenen Erfahrung mit einbringen können oder auch unsere eigenen.

00:48:54: Vorstellungen was ja auch denken was ist möglich ich meine wenn man sagt nur möchte den ganzen Gebäudebestand in Deutschland ein klimaneutral machen bis 20.45.

00:49:02: Dann ist es in diesem Projekt mehr man muss alle Häuser dämmen ja Wände Dächer,

00:49:08: Fenster man muss im alle Heizungen eigentlich austauschen er unsere Wärmepumpen umsteigen und auf Solarenergie also ist es so ganz viele sich mit sich bringt und dann müssen wir dich auch sagen ok,

00:49:20: was was kommt da auf uns Bürger zu was denken wir was ist machbar was können wir machen was wo brauchen wir Hilfe und die gesamten Sachen haben wir dann diskutiert,

00:49:29: und am Ende aufgeschrieben in wirklichen Empfehlungen was wir uns vorstellen könnten wie wir zu einem klimaneutralen Deutschland in den Bereich kommen.

00:49:38: Jetzt werden ja damit die Expertinnen und Experten hochgehalten Wissenschaftler sind ja sowieso gerade hoch im Kurs,

00:49:44: aber es geht ja auch viel um Meinungen und um wollen sage ich ein weißes hatte mit meinem zu tun wie wurden diese Kontroversen da eingespielt als ich weiß ja jetzt nicht Stimme vor das irgendwie Immobilien zum Besitzer oder so sagen wir können es uns nicht leisten oder wir wollen es nicht oder irgendwie so.

00:49:59: Kam das drin vor oder wie wurde das eingespielt oder ging es eigentlich mehr darum dass sie nur diese fachempfehlungen noch mal sortieren und da Prioritäten.

00:50:08: Ja also ich meine die fachempfehlungen die waren die Basis und die Kontroversen kam dann glaube ich wirklich mit der Meinung der Bürger und dem Empfinden dazu weil gerade wir sie auch gesagt haben es ist ja,

00:50:18: total ähm klar dass wenn jemand sagt er hat wir müssen jetzt unser alle Gebäude sanieren dass er jemand sagt ja und wie soll ich mir das leisten also also bist ja jetzt auch nicht wenig Geld was auf einen zukommt da und dann machen wir da investieren nur.

00:50:33: Deswegen an, eben dann auch die die Emotionen oder einfach auf die Gedanken der Bürger dazu diese diesen Kontroversen geführt haben und es war zum einen auf jeden Fall die Finanzierung also wer finanziert das ganze wer zahlt das am Ende.

00:50:48: Liegen wir davor aber auch einfach zu Sachen die,

00:50:51: ist das überhaupt machbar also da hat ja auch am Anfang nur gedacht wenn wir jetzt alle Gebäude sanieren müssen dann brauchen wir erstmal die ganzen Arbeitskräfte das.

00:51:01: Haben wir die überhaupt wir haben sie doch gar nicht die müssen wir ja erstmal irgendwoher bekommen ja die ganzen Materialien die wir davor bauen was also wo kriegen wir die alle her was machen wir damit,

00:51:11: auch was für Müll entsteht wenn man z.b. alte Dämmungen entfernt also,

00:51:15: da hat man das alles diskutiert das haben wir alles diskutiert ja das kann sich alles auf weil jeder hat seine Erfahrungen hat erzählt dass dein Hemd ist mit dem Fallschirm Stoff und mach.

00:51:28: Das wäre auch wieder so viel Müll und dann woher der neue und natürlich der alte die nachhaltigen DefShop sind jetzt noch teurer also da hat man wirklich dass ein Aufseher Nähmaterial reingegangen weil auch manche hatte schon Erfahrungen.

00:51:39: Sehen konnten aber man sich dann auch wirklich so rein gedacht hat was wäre wenn und wohin führt das Ganze also man hat sich der wirklich schon tief in die Materie eingearbeitet.

00:51:50: Das war ein Auszug aus dem Gespräch mit Kirsten Beckers komplett zuhören in der Folge 15 des Podcast die Klimadebatte.

00:51:58: Nach diesem kleinen Einblick eine Bürgerin oder wir können auch sagen einer Gutachterinnen denn am Ende der Bürgerräte,

00:52:04: geht ja wie bei planungszellen einen Bericht der Beratungs Ergebnisse und dieser Bericht nennt sich daneben bürgergutachten nach diesem Eindruck einer Gutachterinnen also nun abschließend für diese Ausgabe ein Gespräch mit einem Bär,

00:52:16: Experten der Fachleute die ihre Klima Expertise zur Verfügung gestellt haben Karl-Martin Hentschel,

00:52:22: ist jetzt knapp über 70 Jahre alt und war bis vor 11 Jahren Berufspolitiker im Landtag Schleswig-Holstein für Bündnis 90 die Grünen.

00:52:30: Er hat sich schon früh mit dem Klimawandel und mit alternativen Energiegewinnung und so weiter beschäftigt.

00:52:36: Kann man nachlesen und einen aktuellen und wirklich sehr guten Überblick von ihm gibt es in dem von Ihnen federführend mit herausgegebenen Handbuch Klimaschutz auf dass er selbst im folgen Gespräch auch eingeht.

00:52:47: Ich empfehle dieses Buch wirklich völlig unabhängig von meiner Arbeit am Podcast die Klimadebatte wer es sich nicht leisten kann es kostet nur 20 € möge mich mit einer Adressangabe anschreiben ich habe noch drei Exemplare,

00:52:59: die liegen und hole auch gerne noch mal welche im Buchladen.

00:53:03: Dieses Handbuch Klimaschutz bildet jedenfalls eine der Grundlagen für den Bürgerrat und man kann darin sehr genau und mit vielen Grafiken sehen welche konkreten Maßnahmen nach wissenschaftlichen Erkenntnisstand zu welcher Drosselung der Klimaerwärmung führen werden.

00:53:19: Angel schönen guten Tag schön dass du sprech binden sie sind Mitglied im Vorstand von mehr Demokratie im Bundesvorstand und waren auch involviert in den letzten Bürgerrat zum,

00:53:29: Klimaschutz zu den Fragen wie soll ich mal Politik gemacht werden was soll sich da verändern.

00:53:35: Da würde mich jetzt zunächst mal kurz interessieren was war ihre Aufgabe in diesem Projekt was war ihre Rolle,

00:53:41: ja hätte ich hatte zwei Aufgaben des einmal war ich in DC Ator das heißt ich war bei der Gruppe die sozusagen im Vorfeld für den Klimarat geworben hat das überhaupt stattfindet.

00:53:53: Und er hat mich insbesondere dafür engagiert dass scientist für future wo ich mit dir.

00:54:00: Die Initiative ergriffen hat für diesen Burger Klimarat also da ohne divers ja nicht zustande.

00:54:07: Das war meine eine Rolle ansonsten habe ich den Thema Rat als Berater als wissenschaftlicher Berater begleitet und.

00:54:16: Zwischendurch evaluiert das heißt ich habe den Bürgerinnen sie im Klima Bürgerrat waren.

00:54:25: Rückmeldung gegeben mehrfach was denn ihre Forderung die sie sich diskutiert haben bewirken.

00:54:34: Das war meine Hauptaufgabe daran ich einen Tee mit drei Leuten mit denen wir das gemacht haben wir gleich noch mal ausführlich zu sprechen, weil ich glaube das ist ein ganz spannender.

00:54:43: Jetzt kannst du nicht mal was ist aus ihrer Sicht,

00:54:46: die Aufgabe der ausgelosten Bürgerinnen und Bürger das frage ich deswegen weil gerade für Leute die in einem Thema sehr drin sind stellt sich natürlich die Frage immer,

00:54:54: okay was sollen diejenigen die nicht so viel Ahnung haben an der Stelle eigentlich bringen man selber würde ja gerne alles selbst entscheiden das geht uns allen so mit den Themen wo wir Firmen sind weil wir haben den Durchblick wir wissen was richtig und gut ist.

00:55:05: Jetzt ist aber ja jedes Verfahren extra dass man Menschen beraten lässt eigentlich in der Demokratie auch entscheiden lässt die nicht Experten sind,

00:55:12: was ist jetzt die spezielle Rolle dieser 160 ausgelosten Bürgerinnen und Bürger zu so einer Fachfrage wie.

00:55:19: Naja die Grundidee einer Demokratie ist ja dass alle Bürger gleichberechtigt sind und alle gemeinsam genauso viel Gewicht haben bei den Entscheidung,

00:55:28: Wetter Praxis ist das nicht der Fall in der Praxis ist es so dass im Bundestag z.b. 83% der Abgeordneten Hochschulabschluss haben.

00:55:37: Aber nur anderthalb Prozent Hauptschüler sind,

00:55:40: das heißt der Bundestag ist nicht repräsentativ für den Schnitt der Bevölkerung und das gilt auch übrigens für die Wählerschaft das die,

00:55:49: besser gebildeten wesentlich höhere wahlanteile haben also mehr zur Wahl gehen als Unterschichten was auch ein Problem ist.

00:55:58: Wir wollen ja dass alle Menschen gehört werden und auch die Bedürfnisse aller Menschen gehört werden

00:56:04: damit die Politik auch ein relevantes Urteil fällen kann was die denkt Menschen denken und was sie sich selber auch zutrauen gerade beim Klima Thema ist ja entscheiden.

00:56:14: Dass die Leute sagen was traue was wäre ich bereit mitzugehen denn jeder weiß das ist auch Herausforderung für die Menschen bedeutet,

00:56:22: und deswegen haben wir darauf geachtet beim Bürgerrat insbesondere beim Klima Bürgerrat dass wir uns bemüht haben alle Bildungsschichten alle Geschlechter Stadt und Land Großstadt Kleinstadt Dörfer.

00:56:36: Also eine repräsentative Zusammensetzung der Bevölkerung.

00:56:41: Im Klima Bürgerrat zu haben damit man hinterher einen repräsentativen Eindruck hat was Bürger die.

00:56:49: Nach einiger Diskussion und Information ein Thema beraten.

00:56:54: Zu dem Thema sagen und inwieweit sie bereit sind auch zu gehen.

00:57:01: Bei der Umsetzung von Forderung wird sie denn mitgehen wenn man wenn ich sage dass an solcher Stelle Walsum Entscheidung geht auch die Wissenschaft,

00:57:08: nicht einfach sozusagen eine objektive unabhängige Größe ist sondern Lobbyisten als wie ein zum Wissenschaftler sind Lobbyisten für Ihr Thema für Ihr Anliegen sie haben eine Idee was richtig ist was man tun sollte,

00:57:20: da so weit würde ich nicht gehen ich glaube dass die meisten Wissenschaftler schon versuchen Objekt,

00:57:26: zu urteilen und auch sich eine unabhängige Meinung zu gründen und auch eine gewisse Selbstkritik haben auch gegenüber dem was ihre eigenen Themen sind.

00:57:34: Das Problem ist aber dass,

00:57:37: in unserer Gesellschaft das gilt übrigens für alle entwickelten Demokratien die Dominanz in der Öffentlichkeit in den Debatten der intellektuellen die Dominanz der Akademiker sehr groß ist.

00:57:50: Und dass die ich sag mal die normalen Menschen also die Menschen die keinen Hochschulabschluss haben das ist Jammern zwei Drittel der Gesellschaft.

00:57:59: Dass die das Gefühl haben sie sind kommen in diesen Debatten nicht ausreichend vor,

00:58:04: und das ist das Problem was dahinter steht und deswegen wenn das nicht darüber über diese Fragen nicht kommuniziert und die Menschen mitgenommen werden.

00:58:15: Dann entwickelt sich eine rein intellektuellen Bashing.

00:58:20: Eine Ablehnung gegen die Experten die im Fernsehen immer gezeigt werden dass man sagt die haben doch keine Ahnung und so weiter das haben wir ganz stark in USA erlebt beim Trump Wahlkampf.

00:58:31: Wo ist der Trump ja sozusagen ein Wahlkampf geführt hat gegen die Bildungs Elite gegen die Ex.

00:58:39: Das ist das Problem was wir dann haben dass die Menschen den Experten nicht mehr trauen.

00:58:44: Und dann ist das ein Problem für die Demokratie ihre Rolle jetzt im Klima Bürgerrat war ja daneben auch wieder die fachliche Rückmeldung zu geben sie sind der Herausgeber eines Handbuchs zum Klimaschutz am dass ich schon mehrfach verwiesen habe,

00:58:59: wie ist das jetzt gelaufen wie soll ich mir vorstellen und die Bürgerinnen und Bürger Ergebnisse erarbeitet und was haben sie dann damit gemacht,

00:59:05: also es gab verschiedene Aufgaben für Wissenschaftler in diesem Zusammenhang.

00:59:11: Einmal gab es ein wissenschaftliches Kuratorium mit etwa 30 führenden Klima Wissenschaftlern in Deutschland.

00:59:21: Die sozusagen begutachtet haben den ganzen Prozess.

00:59:29: Die wiederum haben Leute benannt die Vorträge halten wir haben zu unterschiedlichen Themen gab es also input.

00:59:36: Dann gab es in den Arbeitsgruppen die in der Klima Bürgerrat fand ja so steht das in kleinen Gruppen diskutiert worden ist das ist bewusst gemacht worden.

00:59:45: Damit alle zu Wort kommen und nicht nur die Vielredner und intellektuellen am meisten reden sondern da man Moderatoren wieder Mop geachtet dass alle zu Wort.

00:59:54: Und in diesen Gruppen waren dann faktenchecker das war ein Wissenschaft.

00:59:59: Die konnten von den Bürgern angesprochen werden wenn sie inhaltliche Fragen hatten das war so eine ständige Begleitung durch die Wissenschaft.

01:00:06: So das war es mir die Grundlage dann war es so dass die Bürger beraten haben und haben dann,

01:00:12: nach der halben Zeit ihre ersten Forderung vorgelegt ihre ersten Ergebnisse was Sie für Ihren Arbeitsbereich liegt bei,

01:00:19: der Bürgerrat war Jan verschiedene unter Bürgerräte aufgeteilt die sich mit unterschiedlichen Themen wie Energie oder Wärme oder Verkehr und so weiter beschäftigt haben,

01:00:31: und dann die Bürger Forderung vorgelegt und dann wollte natürlich wissen was bewirken diese Forderung.

01:00:39: Für diese Forderung dazu dass wir das 1,5 Grad Ziel erreichen oder bringt die Forderung gar nichts.

01:00:46: Und deswegen wurde dann eine Arbeitsgruppe eingesetzt die bestand aus mir und zwei Mitarbeitern also wir haben dann zu dritt.

01:00:54: Diese Forderung der Bürger analysiert und eingeordnet auf aufgrund ihrer Wirksamkeit und haben den Bürgern dann gesagt.

01:01:03: Mit eurem förderungs Paket liegt er zurzeit auf 1,7 Grad fahrt z.b.

01:01:12: Und das hängt an folgendem Forderung der wenn ihr da noch was nachbessern oder wenn ihr dort weniger macht dann wird sich das so und so aus diese Rückmeldung haben wir gegeben,

01:01:22: und zwar zweimal während des Bürgerrat und am Schluss noch mal im ICE gegenüber dem Ergebnis,

01:01:27: heißt das dass ich mir vorstellen der erste Schritt war dass sich der Bürgerrat darauf verständigt hat was ist eigentlich unser Ziel oder war einfach gesetzt okay genau das was paris-abkommen im Sack 1,5 Grad das ist das Ziel dass wir erreichen müssen.

01:01:42: Ja das war schon so dass grundsätzlich natürlich gesagt worden ist der Bürgerrat ist eingerichtet worden um zu gucken inwieweit das Pariser Abkommen wie das Pariser Abkommen Deutschland umgesetzt.

01:01:55: Also nicht ob wir Klima Probleme haben sondern warum aber natürlich haben die Bürger sich in der ersten Phase intensiv damit beschäftigt warum es überhaupt eine Klimaproblem gibt ob es überhaupt ein Problem geht.

01:02:09: Und haben sich natürlich auch ab darauf verständigt dass sie möglichst das 1,5 Grad wollen wobei klar war von Anfang an das haben wir ja in unserem Handbuch das war ja die Grundlage des Klima Bürgerrat die inhaltliche,

01:02:23: das ist ja von mir das Handbuch ist ja geschrieben worden und ist dann vom,

01:02:27: wissenschaftlich im Kuratorium begutachtet worden und als Grundlage input empfohlen worden da haben wir natürlich auch dargestellt dass Deutschland alleine.

01:02:37: Gar nicht mehr die sind 1,5,

01:02:39: Parteien halten kann sondern nur noch in Kooperation mit anderen Ländern weil wir schon zu holen noch zu holen Missionar am aber die Frage ist ja so zeigen

01:02:49: zum Wechselspiel zwischen den Experten wozu sie eben hier gehören und den Bürgern die dann beraten sollen also,

01:02:56: die Fakten waren ja klar da gibt's ja nicht mehr an zu diskutieren sondern die Bürger könnte auch endlich mal entscheiden okay wie viel davon wollen wir oder wenn es eben verschieden Möglichkeiten gibt.

01:03:04: Also zwischen verschiedene Möglichkeiten CO2 Einsparungen voranzubringen oder so für welche entscheiden wir uns da oder was war die Aufgabe der Bürger.

01:03:12: Ja ja natürlich die Bürger diskutieren z.b. also nicht,

01:03:18: also die haben weniger darüber diskutiert wie hoch soll die CO2 der CO2 Preis sein das ist ja auch einfach was Moment schwierig drüber diskutieren kann aber worüber die Bürger intensiv diskutiert haben ist.

01:03:33: Was passiert mit den Einnahmen sollen die Einnahmen hauptsächlich zur Finanzierung von Klimaschutzprojekten eingesetzt werden,

01:03:41: oder sollen die Einnahmen den Bürgern möglichst pro Kopf zurückgegeben werden damit alle Bürger auch das Gefühl haben dass es gerecht zugeht.

01:03:51: Der das ist ja eine ganz wichtige Entscheidung dass die Bürger sagen wir wollen dass diese Klimaschutz Geschichte nicht etwas ist das nur für Reiche stattfindet sondern dass der ganze die ganze Transformation wo Sorgerecht sein,

01:04:05: das nicht die armen bezahlen sondern dass möglichst es gerecht zugeht oder sogar die Wohlhabenden mehr bezahlen als die armen ne,

01:04:13: das ist die EZB was diskutiert wird,

01:04:16: aber im Verkehr ist es natürlich auch so wenn man sagt die Leute sollen umsteigen auf Elektroautos oder auf Bahn und Bus dann kommen natürlich die fragen wie es ist im ländlichen Raum,

01:04:28: gibt es überhaupt Busse wie könnte das gestaltet werden welche Forderungen stellt der wird dazu auch,

01:04:34: wie ist es mit der Finanzierung von Wärmedämmung wenn die Häuser alle gedämmt werden und auf Wärmepumpen umgebaut werden wer bezahlt das Vieh welche Zuschüsse brauchen wir dafür

01:04:46: wie kriegt man die Burger dazu dass sie sowas machen braucht man da eine öffentliche Beratung die kostenlose Beratung wie muss die Stadt.

01:04:54: Wie kriegt man insbesondere die vier in alten Menschen auf dem Lande dazu dass sie noch investieren und so weiter das sind die Fragen die die Bürger diskutiert.

01:05:03: Und ganz wichtig ist aber die Frage wie macht man das mit der Ausgewogenheit also da mit das einfach

01:05:10: verschiedene Sichtweisen vorkommen es geht nicht darum Klimawandel zu Leuten oder so dass nicht alles Quatsch ist wird ständig in dieser Diskussion um Force Balance als Beispiel gebracht ist aber absolut möchte ich jetzt aber nicht,

01:05:20: Stevens geht natürlich nur um Positionen also Meinungen sieht man mit etwas umgeht,

01:05:25: und da frage ich mich bei so etwas er dich immer wie gewährleisten Sie dass die möglichst in verschiedenen Sichtweisen,

01:05:32: dein Konto mal ein provokatives Beispiel zu nennen man könnte ja auch sagen alles klar dass ich brauche Wesen Thema Schutz natürlich müssen wir ganz ganz,

01:05:38: aktiv werden und ganz viel tun aber Kosten-Nutzen-Rechnung bringt bei uns das mit Wärmedämmung und so weiter im Moment gar nicht soviel wir gucken dass wir das was wir leisten können,

01:05:49: global irgendwo gibt es Beispiele wie das der CO2 Ausstoß der Schweiz etwas kleiner als die aber trotzdem,

01:05:55: genauso groß ist die alleine was an am Gas verpulvert wird bei einer großen Ölförderung in Afrika nach abgefackelt wird weil.

01:06:03: Das Verpressen und so weiter zu aufwendig ist und sich dann darum kümmert dann gibt es Leute die sagen ja warum ein bisschen wenig tanzen in so einer Anlage und dann ist er Sozialisation 2 Ausstoß schon kompensiert was natürlich nicht dran ändert das,

01:06:15: wir auf null kommen müssen arbeiten ich will einfach nur ganz kurz anreißen gibt ja ganz ganz viele verschiedene Perspektiven wie man so etwas herangehen kann,

01:06:23: wie gewährleisten sie jetzt dass diese verschiedenen Sichtweisen in den Bürgerrat reinkommen damit die Bürger gut informiert dann hinter eben sagen können das ist alles Quatsch wir wollen die Wärmedämmung auch,

01:06:33: von dem letzten Haus auf dem Land z.b.

01:06:36: Na ja es gibt zwei Dinge die man dazu sagen kann das eine ist natürlich wurde in den kleinen Gruppen sehr intensiv über diese Fragen diskutieren.

01:06:45: Natürlich gab es auch Burger die skeptischer waren gegenüber dem Klimawandel ob es der wirklich so ist und wie schneller läuft,

01:06:53: es konnten Rückfragen gestellt werden an die Wissenschaftler und so weiter das funktionierte sehr gut und dadurch dass sie sehr intensiver Arbeit in Kleingruppen stattfand.

01:07:04: Über Wochen liebt das ja er stellte sich auch heraus dass als ein hohes Vertrauen sich entwickelte,

01:07:10: zwischen den Bürgern und auch den für unterschiedlichen Beratern die ja durchaus auch unterschiedliche mit unterschiedlichen Punkten ankam,

01:07:18: das hat sehr gut funktioniert auch wenn es es kam durchaus auch Skeptiker zu Wort.

01:07:25: Die also den Klimawandel die skeptische auf was zum hatte und darauf wurde eingegangen.

01:07:32: Wir hatten ein Problem das muss man einfach sagen gerade am Anfang dass die wissenschaftlichen Vorträge im Plenum.

01:07:40: Häufig nicht.

01:07:43: Also die Wissenschaft den Wissenschaftlern fällt es schwer vor einem Publikum zu sprechen das doch von seinen,

01:07:52: er ist schuldig wo sehr unterschiedlich ist wir hatten ja alles vom Schulabbrecher bis zum Universitätsprofessor

01:08:00: und teilweise brachten dann Wissenschaftler englischsprachige Grafiken.

01:08:07: Ohne sie detailliert zu erläutert obwohl man weiß aus der Pädagogik dass 60% der Bevölkerung Grafiken gar nicht verstehen.

01:08:17: Ja also sowas ist ein Problem das hat sich herausgestellt und da musste er noch teilweise eingegriffen werden von den Moderatoren.

01:08:25: Da musst du denn in den Arbeitsgruppen noch mal detailliert erläutert werden wie die Grafik funktioniert was das eigentlich bedeutet,

01:08:31: aber man muss doch sagen das hat sehr gut funktioniert die Burger waren begeistert sie haben.

01:08:36: Sehr positiv empfunden auch die Arbeit der Wissenschaftler und die Arbeit der Berater wurde sehr positiv eingeschätzt.

01:08:45: Bis wann entwickelt sich zunehmends gerade auch durch die unterschiedlichen Darstellung und das und die Selbstreflektion.

01:08:53: Entwickelte sich doch ein hohes Vertrauensverhältnis war mein Eindruck zu dass am Schluss in der Rückblick als am Schluss der Bürgerrat darüber redete,

01:09:02: die Menschen geradezu euphorisch waren wie toll das war ja sehr sehr viel zu leisten in dieser doch relativ kurzen Zeit,

01:09:10: wie schätzen Sie den Testergebnis ein wie kann man damit weiterarbeiten wie viele Fragen sind jetzt noch offen,

01:09:15: oder so Zahnarzt Vorhalt bräuchte es jetzt nicht eigentlich hunderte von Bürgerräte die die Details klären

01:09:22: nee es gibt sicherlich genügend Möglichkeiten Bürgerräte durchzuführen zu diesem Thema auch gerade auf kommunaler Ebene findet ja jetzt im Moment zunehmend Bürgerräte statt dazu,

01:09:33: also das ist ja ein Thema was uns beschäftigt es gibt in der ganze Reihe Initiativen in Deutschland die auf kommunaler oder regionaler Ebene Bürgerräte zum Thema Thema einrichten wollen das Thema ist nicht zu Ende aber man muss auch sagen.

01:09:46: Also wir haben bewusst wir haben bewusst bei der Thematik dabei vorher in langer Prozess wo wir die Thematik diskutiert worden ist gesagt wir wählen für den Bürgerrat die Themen aus.

01:10:00: Die für die Bürger wichtig sind und über diese auch diskutieren können z.b. es war klar dass wir eine Umstellung der Landwirtschaft wollen und das war auch großer Konsens war den Bürgern übrigens das war total erstaunlich ist einer der.

01:10:15: Arbeitsgruppen die am radikalsten votiert haben.

01:10:18: Bei der Umstellung der Landwirtschaft aber wir haben zum Beispiel die gesamten also Tier zu euch mit die tierkonsum und so wurde intensiv diskutiert also die also Fleischkonsum,

01:10:28: was wird nicht intensiv diskutiert haben war der Ackerbau also Stickstoff Emission und diese Sachen,

01:10:36: wann ist sich da im Wesentlichen und technische Probleme handelt wo die Bürger gar nicht viel zu sagen können sondern das ist etwas was dann man weiß dass man Stickstoff im Emissionen reduzieren muss und dann muss man sich über die technischen und Ackerbau Möglichkeiten Gedanken waren.

01:10:51: Das ist aber nicht in Themar was die Bürger berührt da sagen sie ja macht mal aber ich kann das nicht beurteilen,

01:10:57: das gleiche gilt für die Industrie wir haben nicht über die Umstellung der Stahlindustrie diskutiert da gibt es ja fertige Pläne und es ist ja im Grunde alles schon sehr weit fortgeschritten,

01:11:06: aber darüber haben wir nicht diskutiert bei den mit den Bürgern weil das ein Thema ist was sollen sie dazu sagen die standen Mystery weiß dass sie umstellen muss.

01:11:16: Nie wissen was es kostet und dann müssen irgendwelche müssen Kompromisse mit der Regierung gemacht werden um Kombination zu machen damit sie konkurrenzfähig bleiben.

01:11:25: Aber das ist nicht Thema wo die Bürger jetzt Infos geben können wichtigste Info der Bürger ist ja für die Politik immer da wichtig wo es um Betroffenheit geht,

01:11:36: also die soziale Konversation und den Verkehr um die Finanzierung der Haussanierung.

01:11:42: Viele alte Häuser müssen saniert werden müssen neue Fenster haben müssen neue Heizung haben Wärmepumpen das sind wir müssen und so weiter,

01:11:52: das sind Themen die die Bürger sehr interessieren und diese auch sehr gut diskutieren können und wo sie auch sehr gut Rückmeldung der Politik geben können,

01:12:01: und die Bürger haben sich sehr intensiv eingearbeitet die haben nicht nur an den Armen denn ein bis zweimal die Woche diskutiert sondern sich zwischendurch hingesetzt,

01:12:12: zwischendurch Informationen gelesen im Internet recherchiert als ist erstaunlich wie intensiv die Bürger sich eingearbeitet haben das hat mich total überrascht.

01:12:21: Und auch immer wieder neue Aspekte eingebracht.

01:12:25: Die Vorschläge die denn dabei rausgekommen sind sind das war unsere Einschätzung allgemein von den Wissenschaft.

01:12:32: Hoher Qualität ganz erstaunlich auf hoher Qualität auf hohem Engagement santivo und sicherlich ein sehr guter input für die Politik und die Koalitionsverhandlungen in diversia reingeht Ball.

01:12:47: Ich hätte methodisch einige Fragen möchte jetzt aber nur eine einzige an sie stellen und das andere in einem anderen Zusammenhang da noch mal klären und zwar geht's um die Validität der Ergebnisse und ich komme aus der Bewegung der planungszelle da ist ja das Entscheidende dass wir viele,

01:13:01: Gruppen parallel machen die exakt das gleiche beraten damit wir hinter sehen können ob die Ergebnisse konsistent sind ob also alle ausgelosten Kleingruppen,

01:13:10: zu denselben Ergebnissen vom darauf haben sie ja hier beim Bürgerrat überwiegen verzichtet an sie hatten ja 160 bürgerpass ja schon so gar nicht so wahnsinnig viele,

01:13:18: aber die haben sie ja dann auch noch in die Handlungsfelder aufgeteilt,

01:13:21: wie könnte garantieren dass die Ergebnisse wirklich konsistent sind weil es wäre natürlich überzeugender wenn zu einer einzelnen Frage sagen wir es mal eben bei der Landwirtschaft,

01:13:31: 10.20 wie viel Gruppen auch immer exakt die gleichen Fragen beraten hätten und man dann die der sieht RH alle 10-20 Gruppen kommen zu den gleichen Ergebnis oder kommt sie sehr unterschiedlich.

01:13:41: Also ich glaube da bin ich bisschen überfragt weil.

01:13:45: Also die Einschätzung wir haben ja eben wir haben ja praktisch eine gewisse Rückkopplung in der Richtung gehabt weil wir hatten immer Gruppen von 40 Bürgern.

01:13:58: Zu jedem Thema und diese Gruppen von 40 Themen wurden denn in fünf Arbeitsgruppen eingeteilt die parallel die Themen diskutiert haben.

01:14:07: Und die Ergebnisse dieser fünf Arbeitsgruppen wurden dann wieder unter den 40 zusammengetragen.

01:14:14: Wurden dann im Gesamt Plenum vorgetragen bei den 160,

01:14:18: und wurden dann noch mal evaluiert und gegengeprüft teilweise auch noch mal das Gespräche mit anderen Stadt fahren um sozusagen noch mal zu checken wie sehen die anderen das,

01:14:29: insofern hat.

01:14:31: Wherever Ration schon stattgefunden und wie weit jetzt die Ergebnisse eines solchen Bürgerrat es wenn ich jetzt den gleichen Bürgerrat noch mal vornehmen würde.

01:14:44: Der zu den gleichen Ergebnis kommen kann ich nicht beurteilen das ist da bin ich überfragt aber die Fachleute die das gemacht haben wir hatten ja drei Institute dabei die Spezialisten sind in Burger beteiligungsprozessen,

01:14:57: die das ganze gemacht haben wir hatten eine Reihe von Wissenschaftlern die ist fachlich evaluiert haben.

01:15:03: Und die haben alle gesagt dass diese Ergebnisse von solchen Verfahren gerade weil wir alle Bevölkerungsgruppen drin hatten konnten stark Konsistenzen.

01:15:14: Wir hatten einen schwach. Das muss man ehrlicherweise sagen wir hatten im Verhältnis zum Trotz Anteil der Bevölkerung im Grunde.

01:15:23: Alle Kriterien die wir hatten also Geschlechter oder Alter oder regionale Kriterien Großstadt Kleinstadt Dorf und so die waren alle sehr gut erfüllt mein Bildungsstatus,

01:15:37: hatten wir den leichter Unterrepräsentation von Hauptschülern und wir hatten kaum Schulabbrecher.

01:15:44: Na sowas Schulabbrecher sind irgendwie 5% der Bevölkerung und wir hatten deutlich weniger also da waren wir nicht repräsentativ weil es einfach schwer ist.

01:15:53: Diese Leute zu gewinnen da muss man aufsuchende Beteiligung haben wir hatten auch noch ein zusätzliches Kriterium um die Validität zu erhöhen das war das Interesse am Klima Thema weil ja die Gefahr besteht dass ich nur Leute melden die,

01:16:08: am Thema interessiert sind und deswegen haben die Leute mussten die Leute angeben ob sie am Thema interessiert sind mehr oder weniger.

01:16:17: Und wir haben ganz bewusst eine sehr hohe Anzahl von Leuten die nicht am Thema interessiert sind mit reingenommen.

01:16:25: Um das auszugleichen,

01:16:28: mit dem erstaunlichen Effekt dass das nachher gar keine Rolle spielte weil die Bürger so in fasziniert war von dem Prozess und von diesem Vorgang

01:16:36: das auch dir die vorher sagt dass sie kein Interesse haben und trotzdem sehr intensiv mitgearbeitet haben das war ganz erstaunliche,

01:16:43: ja das hätte ich allerdings auch erwartet weil eben gerade bei dem planungszellen ist es ja so dass da Aufgaben zu beraten sind,

01:16:50: und die sich niemand freiwillig kümmern möchte es sind eben echte Planungsfragen Detailfragen also Aussehen hat es beruflich macht interessiert es sonst keinen,

01:16:56: Und es erstaunlich ist eben da auch immer dass die Leute sehr wohl sich in diesem,

01:17:00: vier Tagen ganz ganz massiv da reinhängt ich möchte trotzdem an einem Beispiel weil ich das ihrem Podcast schon mal erwähnt habe noch mal nachfragen und zwar ist mir aufgefallen wie also wenn es um die Frage geht wie rutscht etwas rein ist es jetzt wirklich bei Lidl.

01:17:12: Bei dem Punkt wo es um den öffentlichen Nahverkehr geht oder überhaupt irgend lilchen Verkehr,

01:17:17: der soll gefördert werden alles klar braucht man da hat sich halt ich Sachen rein rein geschmuggelt die Forderung nach,

01:17:22: Sicherheit und Sauberkeit Klammer mehr Videoüberwachung das war so ein Punkt wo ich gedacht habe ich weiß ich Arne genau wieso was da rein rutscht,

01:17:30: aber ich kann bis jetzt nicht vorstellen dass das fachlich fundiert ist ich habe leider kann mir nicht vorstellen dass die Bürgerinnen und Bürger genau dazu expertisa hatten dass sie wissen wie viele Kamera ist 1 bei der Deutschen Bahn schon aufgestellt sind wie die ausgewertet werden was Datenschutz dazu sagt und und und und und,

01:17:44: und deswegen ist das einfach so ein kleines Beispiel kann man sagen ist albern aber so ein B wo ich dann gerne nach Frage wie kommt so eine Position da rein

01:17:52: und ist die also steht jetzt richtig stellvertretend für die Gesamtbevölkerung muss ich davon ausgehen ja ich nehme es ernst das entspricht genau dem was die Bürger wollen also wir wollen,

01:18:01: nicht nur Klimaschutz sondern wir wollen auch mehr Videoüberwachung bei der Bahn

01:18:05: ich kann in diesem konkreten Fall nicht sagen wie die Diskussion gelaufen ist das ist weiß ich nicht aber es war natürlich schon so dass irgendjemand entweder einer von den Ex.

01:18:17: Oder einer von den Bürgerinnen hat diesen Vorschlag eingebracht und der wurde dann diskutiert.

01:18:25: Und es war ja auch so dass zu den Vorschlägen dann immer eine fachliche Rückmeldung von den Experten.

01:18:33: Die dann sagten ja sehen wir so oder sehen wir es so.

01:18:37: Und das wurde dann noch mal im größeren Kreis in den größeren Kreis dann aufgrund dieser Rückmeldungen im 40 in der 40er Gruppe diskutiert und am Schluss wurde daran in den großen Plenum abgesteppt von daher gehe ich schon davon aus.

01:18:52: Dass die Bürgerinnen die in diesem climarad dabei waren

01:18:59: dass die das Thema auch so wollten und dass das eine bewusste Entscheidung ist ich habe nicht den Eindruck dass Formulierungen einfach reingerutscht sind sondern,

01:19:09: es gab jeweils durchaus kritische Rückmeldung und kontroverse Diskussionen und viele Punkte von daher

01:19:16: glaube ich dass es sicherlich an diesem Punkt auch der Fall gewesen ist ich kann es aber nicht sagen weil ich jetzt diese konkrete Diskussion nicht mitbekommen habe dass sie das wollen glaube ich schon deswegen es ist ja so ein Punkt der klassischerweise immer auf.

01:19:27: Das ist denn wenn das ganz auf lokaler Ebene machen damit immer gefordert wird brauchen mehr Polizei und mehr Kontrollen und so weiter das weiß man alles,

01:19:34: mich interessiert der dabei auf sozialen dieser Satz dann ist er wirklich der Qualitätsanforderung eines Gutachtens entspricht das heißt,

01:19:42: ich würde ja den Anspruch daran stell das bedeutet ihr wisst was es bislang gibt an Überwachung wie das umgesetzt wird wir kennt alle Bedenken die es auf der Gegend gibt von rechtlicher Seite und und und und und was ist also gib und nach,

01:19:55: der Sichtung all dessen sagt ihr als Gutachter doch wir brauchen mehr überwachen oder wir brauchen zwischen mehr Sauberkeit das ist elementar,

01:20:03: das ist der Punkt um den es mir geht also seine Meinung es gibt viele Verfahren das gibt's auch gerade eben in diesem kleinen Bürgerräte nach dem voralberger Modell.

01:20:12: Am unten das bin ich auf dich in Frage stellen die Frage ist eben dann nur wie weit geht das über so eine Meinung Bekundung hinaus würde ich ja auch per Telefon abwarten.

01:20:20: Ich glaube das ist erheblich daran Ausrede ich glaube dass wir in,

01:20:25: in vielen Punkten nicht so radikale Aussagen gekriegt hätten wenn wir nur meinungsabfrage kriegt.

01:20:31: Z.b. Fleischkonsum oder ähnliche Dinge ich glaube das ist also wesentlich reflektierter ist,

01:20:37: ich glaube aber auch dass es nicht die Aufgabe des Bürgerrat des ist jetzt ein wissenschaftlich also dass das letztlich die.

01:20:46: Frage ob Videoüberwachung oder ob Sauberkeit nur so welche Rolle das Spiel für den ÖPNV objektiv zu beurteilen sondern gebt dem Tempo die Politik will ja auch wissen was denken die Bürger.

01:20:59: Und jetzt bezüglich der Sauberkeit weiß ich dass es extrem wichtig ist wir kriegen einen.

01:21:06: Also wir haben zumeist mir das also nur ein Beispiel wir haben einen einen unerklärtes Phänomen was oder und erklärt also ein Phänomen das ein großes Problem,

01:21:19: Event in öffentlichen Verkehr fördern wollen das ist der Unterschied zwischen Bus und Bahn.

01:21:25: Ja wir wissen aus allen Studien dieses gibt dass die Akzeptanz des Bahnverkehrs um ein Mehrfaches höher ist als Busverkehr wir kriegen die normalen Pendler,

01:21:38: die mit dem Auto fahren nicht in den Bus das ist einfach so dass,

01:21:42: ist überall gescheitert weil immer gesagt da können wir ja auch Busse fahren kommt immer das Argument wir kriegen sie aber in die Bahn oder in die Regionalbahn oder auch Straßenbahn das ist ein Phänomen wo man dass man nur sehr schwer erklären kann es ist aber so.

01:21:57: Und wir wissen auch,

01:21:58: beim öffentlichen Verkehr dass der Preis nicht entscheidend ist sondern das wird immer gefordert Nulltarif und diese Dinge erlebt man immer wieder,

01:22:09: aber wir wissen aus vielen Untersuchungen das viel wichtiger die Qualität ist

01:22:15: nicht nur die Qualität der Anschlüsse sondern auch das Design der der Fahrzeuge

01:22:21: die Sauberkeit und solche Themen spielen eine ganz große Rolle für die Akzeptanz das ist das Niveau die Leute akzeptieren eine öffentliche Verkehrsmittel wesentlich mehr wenn Sie das Gefühl haben dass,

01:22:34: Verkehrsmittel bietet ein gewisses Niveau und daher erkläre ich mir auch solche Forderung,

01:22:39: aber das ist jetzt reine Vermutung da kann ich ich kann dazu der Diskussionen Bürgerrat nicht sagen

01:22:44: meine letzte Frage betrifft ein Bereich für den sie auch stehen der einen eigenen Verein auch hat es geht um Transparenz meine letzte Frage ist wie stehts um die Transparenz solcher Verfahren wie dieses Bürgerrat also,

01:22:57: die Offenheit von,

01:22:59: Ausschreibungen Verträgen Honoraren wer verdient eigentlich wie viel da dran wer macht eigentlich da was wer hat sich beworben und so weiter da geht schließlich um bisschen Geld da geht's auch um Einfluss der geht's bisher passt jetzt eine Industrie die da war sie ein Städte mit vielen weiteren Bürgerräte,

01:23:13: wie steht's da um die Transparenz von dem ganzen aus ihrer sie,

01:23:16: ja das dafür ist natürlich wichtig dass man dick dass meine ausreichende parallele evaluation hat.

01:23:24: Wir haben am Grunde die Evolution fand statt einmal über die MMI sagt über das Kuratorium der Wissenschaft.

01:23:31: Die sowohl die Inhalte die diskutiert werden die ganze Anlage des Bürgerrat und so weiter im Vorwege mit.

01:23:42: Instituten diskutiert haben damit das heißt da gab es.

01:23:49: Gute Qualitätssicherung durch die Wissenschaft dann hatten wir einen Beirat wo alle möglichen Verbände drin waren.

01:23:55: Von Automobilclub bis zu steuern.

01:24:01: Ich weiß nicht Sozialverbänden AWO Arbeiterwohlfahrt also in die unterschiedlichsten Verbände waren da drin Kirchen und so weiter die sozusagen im Blick drauf gehabt haben.

01:24:14: Findet das alles sauber statt wie wie läuft das und so weiter die konnten dann auch jeweils sich an die Sitzung anhören und mein Eindruck kriegen was das stattfindet wir hatten weiterhin

01:24:27: Beratung von Fachleuten.

01:24:30: Aus dem Tisch Spektrum Wissenschaft und die also aus dem aus von Instituten die sich Tee speziell

01:24:39: mit solchen Fragen beschäftigen also z.b. war auch mehr Demokratie und es geht los als NGOs die sich mit Bürgerräte nicht speziell beschäftigen und Erfahrung haben,

01:24:51: wann bewusst auch als Beobachter eingeladen damit sie eine Evolution des Prozesses durchmachen da waren auch einige Wissenschaftler noch speziell die sich beziehen mit solchen ver.

01:25:03: Bürgerräte Radfahren und Bürgerbeteiligungsverfahren aus Kanten die die dann sozialen Revolution machen sollten.

01:25:10: Da weiß ich aber noch nicht was dabei rausgekommen ist das hat mir aber bei den anderen Bürgerräte auch und da hat es ein Gutachten gegeben und ähnliches.

01:25:17: Also es kommt schon darauf an dass man sozusagen immer wieder verschiedene Rückkopplung einbaut.

01:25:26: Sicherstellt.

01:25:29: Dass ich das nicht verselbstständigt und die Institute nicht verselbständigen der Gewissen Tendenz und ist es auch wichtig dass die Institute keinen Einfluss möglichst keinen Einfluss auf die Inhalte haben sondern,

01:25:40: dass die Rollen sehr sauber getrennt sind.

01:25:44: Gut wir werden das auf alle Fälle hier im Podcast Macht:Los weiterentwickelt nach endlich danke ihnen erstmal ganz herzlich dass Sie sich die Zeit genommen haben zu uns,

01:25:52: ja gerne das ist gut okay tschüss.

01:25:57: Soweit das Gespräch mit Karl-Martin Hentschel ich hatte ihn vor einem halben Jahr schon einmal interviewt nachzuhören in der ersten Folge der Klimadebatte.

01:26:05: Das warst du heute ein Gespräch mit Anton Werne musst du heute morgen spontan auf der Zeit noch unbestimmte Zeit verschoben während der Kollege hat irgendwelche Krisen Meetings und ich wünsche Ihnen ganz viel Erfolg dabei.

01:26:16: Hintergrundinformationen zur aleatorischen Demokratie zum Bürgerrat im Verfahren planungszelle und einigen anderen was hier so relevant ist für diejenigen die vielleicht neues auf diesem Podcast aufmerksam geworden sind gibt es auch auf der Webside,

01:26:29: www.elli.at rische Demokratie. De.

01:26:35: Bist du nächste Mal wünsche dann alles Gute sowie Kraft und Erfolg beim Engagement für mehr Demokratie in unserem Land ihr Timo Rieg.

Über diesen Podcast

Über Reformen unserer Demokratie wird an vielen Ecken und Enden diskutiert, die amtierende Regierung hat die Notwendigkeit sogar in ihrem Koalitionsvertrag bekannt. Dabei dreht sich vieles um sogenannte "Bürgerbeteiligung", was oft unverbindliche Tobewiesen für Wutbürger und Verdienstorden für brave Lehrer meint.
Dabei brauchen wir keine Kosmetik am System, keine vertrauensbildenden Maßnahmen, sondern einige grundlegende Entscheidungen, zu denen Parteipolitiker weder fähig noch willig sind. Vielmehr hat die Politik repräsentativer Volksvertreter zu katastrophalen Problemen geführt, am deutlichsten zu sehen am Klimawandel, der die Erde in einem immer noch unvorstellbaren Maße verändern wird, ohne dass es dafür jemals ein demokratisches Mandat gab.
Der Podcast "?Macht:Los!" wird diesen grundlegenden Problemen nachgehen und diskutieren, wie ihnen demokratisch zu begegnen ist. Dabei wird Timo Rieg stets "aleatorische Demokratie" ins Rennen schicken, die Auslosung statt Wahl unserer Volksvertreter.

von und mit Timo Rieg

Abonnieren

Follow us